vergrößernverkleinern
Edin Dzeko schoss den VfL mit seinen 26 Toren zusammen mit Grafite zum Titel © getty

Der Bosnier schwärmt von seinem Traumverein und will einen Wechsel im nächsten Jahr nicht ausschließen. Costa geht nach Spanien.

Von Nikolai Kube

München - Es war eine echte Hängepartie: Bleibt er oder wechselt er in die Serie A?

Schlussendlich sprach Armin Veh höchstpersönlich ein Machtwort und beendete die Spekulationen um seinen Stürmerstar Edin Dzeko:

Der Bosnier muss beim VfL Wolfsburg (der Sommerfahrplan) bleiben, ein Wechsel zu seinem Traumklub AC Mailand kommt nicht in Frage.

"Kein Problem, ich bin hier ja überhaupt nicht unzufrieden", berichtete Dzeko, der vergangene Saison 26 Tore erzielte, in einem Interview mit der "Welt am Sonntag".

"Bin nicht wütend auf Wolfsburg"

Einen Wechsel durch vorgetäuschte Verletzungen oder ähnliches zu erzwingen, kam für den 23-Jährigen nicht in Frage: "Damit würde ich dem Verein und mir schaden. Noch einmal: Ich bin überhaupt nicht wütend auf Wolfsburg, mache jetzt auch keinen Stress."

Es sei das gute Recht des Vereins, Nein zu sagen.

"Ich habe mit Armin Veh gesprochen und ihm gesagt, dass ich gerne gehen würde. Er hat geantwortet, dass er hier große Ziele hat und mich unbedingt dafür braucht."

Wechsel noch nicht vom Tisch

Dennoch: Lauscht man seinen Worten genau, wird das Wechseltheater spätestens nach Ablauf der kommenden Saison neu aufflammen:

"So ist das halt, man kriegt nicht alles im Leben, was man sich wünscht. Jedenfalls nicht sofort."

"Den Traum vom AC Mailand werde ich immer träumen", bekannte Dzeko. Schon von klein auf sei er von den Italienern fasziniert gewesen. "Milan stand für mich immer für die große Fußballwelt." Dzeko gibt zu: "Da wollte ich immer hin."

Nun sei das Thema allerdings abgehakt. Zumindest für ein Jahr. "Was dann kommt, wird man sehen", lässt der Stürmer die VfL-Bosse im Unklaren.

Von Veh begeistert

Eine vorzeitige Vertragsverlängerung will Dzeko im Gegenzug allerdings auch nicht ausschließen:

"Mein Berater befindet sich mit den Verantwortlichen des VfL in Gesprächen über die Zukunft. Ich schließe nichts aus, fühle mich sehr wohl in Wolfsburg."

Von seinem neuen Trainer Armin Veh ist der Bosnier begeistert. Der Coach sei "menschlich super". Er könne das Team genauso stark machen, wie Magath es getan habe.

Für die kommende Saison hat Dzeko bereits große Ziele.

"Mein Ziel ist das Champions-League-Finale"

Nachdem er zusammen mit Sturmpartner Grafite die Herzen der Fans eroberte und sogar den Uralt-Torrekord von Gerd Müller und Uli Hoeneß knackte, ist er gieriger denn je: "Wir werden alles daran setzen, diese Marke wieder zu erreichen oder sogar zu überbieten."

Auch eine Kampfansage lässt sich der 23-Jährige entlocken: Wenn man in der Champions League auf den AC Mailand treffe, "muss Milan leider ausscheiden, denn mein Ziel ist das Finale".

Costa verlässt den VfL

Dzeko bleibt den "Wölfen" zumindest noch diese Saison erhalten. Ein anderer Akteur der Meistersaison muss den Verein verlassen.

Innenverteidiger Ricardo Costa wird der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" zufolge für rund zwei Millionen Euro zu Real Saragossa wechseln.

Veh plant nicht mehr mit dem 28-Jährigen, der seit 2007 31 Partien für den Deutschen Meister absolvierte. In der abgelaufenen Saison zählte Costa allerdings nicht zur Stammelf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel