vergrößernverkleinern
Alvaro Negredo (r.) spielte in den vergangenen beiden Saisons für UD Almeria © imago

Weil sich die Verhandlungen mit Moskaus Angreifer Vagner Love zäh gestalten, rückt ein Spanier von Real Madrid ins Visier.

Stuttgart - Die Suche nach einem Nachfolger von Torjäger Mario Gomez läuft beim VfB Stuttgart weiter auf Hochtouren.

Neuer Favorit soll nach den geplatzten Verhandlungen mit Patrick Helmes, Demba Ba und Klaas-Jan Huntelaar nicht mehr der Brasilianer Vagner Love von ZSKA Moskau sein, sondern Alvaro Negredo von Real Madrid.

Dies berichtet die "Stuttgarter Zeitung".

VfB-Manager Horst Heldt soll für den 23 Jahre alten Spanier bereits ein Angebot bei Real abgegeben haben. Spekuliert wird über eine Ablösesumme in Höhe von 15 Millionen Euro.

Negredo, Spitzname "Die Bestie von Vallecas", war in der vergangenen Saison von Madrid an UD Almeria ausgeliehen. Dort erzielte er 19 Treffer, insgesamt bisher 31 in 70 Spielen in der Primera Division.

Bei Vagner Love hat ZSKA inzwischen seine Ablöseforderungen auf knapp 20 Millionen Euro erhöht. Zudem sind sich die Stuttgarter laut "kicker" auch mit dem Stürmer selbst noch nicht einig, weshalb der Transfer wackeln würde.

Auch Pizarro im Gespräch

Neben Negredo und Vagner Love bringt der "kicker" auch noch Claudio Pizarro ins Gespräch. Der 30 Jahre alte Peruaner musste nach seinem erneuten Gastspiel in Bremen wieder zum FC Chelsea zurück. Pizarro würde rund fünf Millionen Euro kosten.

Aber auch Werder will den Angreifer erneut verpflichten. Stuttgarts Trainer Markus Babbel nimmt die seit Wochen andauernde Stürmersuche zumindest nach außen hin gelassen.

"Wenn bis zum Ligastart noch keiner da ist, ist es auch okay. Wir haben mit Cacau, Marica und Schieber drei Topstürmer", sagte er. "Solange sich keiner verletzt", würde das momentan ausreichen.

"Vierter Stürmer ist wichtig"

Allerdings sei grundsätzlich schon "wichtig, dass ein vierter Stürmer hinzukommt. Wir haben die Geduld und Zeit, auf den richtigen Mann zu warten", äußerte Babbel und machte deutlich, dass er die Linie des Vereins voll mitträgt: "Wir werden keine verrückten Dinge tun. Der Markt ist im Moment Wahnsinn."

Der VfB startet am 7. August mit dem Auswärtsspiel beim deutschen Meister VfL Wolfsburg in die neue Bundesliga-Saison. Am 18./19. und 25./26. August stehen zudem die Qualifikationsspiele für die Champions League auf dem Programm.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel