vergrößernverkleinern
Ümit Özat wechselte 2007 von Fenerbahce Istanbul zum 1. FC Köln © imago

Der Kölner Kapitän will das Fußballspielen nicht aufgeben. Dass er weitermachen kann, ist aber noch nicht zu 100 Prozent sicher.

Köln - Der Kölner Kapitän Ümit Özat ist zwölf Tage nach seinem Zusammenbruch auf dem Spielfeld von der Fortsetzung seiner Karriere überzeugt.

"Ich glaube, dass ich zu 100 Prozent fit werde und auf den Fußballplatz zurückkehre", sagte der 31-Jährige auf einer Pressekonferenz:

"Es ist normal, dass die Familie in so einer Situation Angst hat. Ich vertraue meinem Körper, und wenn die Ärzte zu 100 Prozent bestätigen, dass alles okay ist, dann werde ich wieder spielen."

Nur wenn Zweifel bestehen blieben, "höre ich auf". Denken mag er daran allerdings nicht: "Fußball ist mein Leben."

Virus durch Herzmuskelentzündung

Bei der jüngsten Untersuchung an der Medizinischen Hochschule Hannover sei die zuvor von der Uniklinik Köln erstellte Diagnose einer Myokarditis (Herzmuskelentzündung), die durch einen Virus hervorgerufen worden sein soll, bestätigt worden.

"Mir sind sechs Wochen Ruhe verordnet worden, danach werden weitere Untersuchungen stattfinden, und dann werden wir sehen, wie es weitergeht", erklärte Özat.

Bis dahin soll auch noch ein Herzspezialist aus den USA hinzugezogen werden.

Zeitpunkt der Rückkehr offen

Manager Michael Meier reagierte ebenfalls erleichert. "Das ist ein schöner Tag. Wir sind glücklich, weil Ümit hier sitzen und Auskünfte über seinen Gesundheitszustand geben kann. Alle Schreckensszenarien, die kolportiert worden sind, haben keine bzw. eine geringe Realität", sagte Meier.

"Es überwiegt die Freude, aber natürlich ist das ein schwerwiegender Verlust. Wir sind nicht in der Lage, ihn gleichwertig zu ersetzen. Das Transferfenster ist ja auch geschlossen."

Völlig offen ist allerdings der mögliche Zeitpunkt seiner Rückkehr in den Leistungssport. Von bis zu sechs Monaten Pause ist die Rede.

Restlose Sicherheit in drei Monaten

Meier erklärte, mit 90 Prozent Wahrscheinlichkeit könne der Türke den Beruf als Fußball-Profi wieder aufnehmen: "Eine 100-prozentige Prognose ist aber erst in zwei, drei Monaten möglich."

Am Samstag beim Heimspiel der Kölner gegen Bayern München will sich Özat für die große Anteilnahme der Fans bedanken.

Der Abwehrspieler, der am 29. August im Punktspiel beim Karlsruher SC (2:0) in der 26. Minute ohne Fremdeinwirkung auf dem Spielfeld zusammengebrochen war, hat seither mehr als 5000 Mails und Genesungswünsche erhalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel