vergrößernverkleinern
Herthas Trainer Lucien Favre (l.) und Manager Michael Preetz (r.) müssen das Team neu formieren © imago

Am Freitag hat das Warten ein Ende: Endlich beginnt die neue Saison. Teil 2 des Sport1.de-Formchecks: Die Klubs fürs Mittelfeld.

Von Jessica Pulter und Christian Stüwe

München - In der Fortsetzung des Sport1.de-Formchecks der Kandidaten fürs Mittelfeld stehen der Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach im Blickpunkt.

Hertha BSC:

In der vergangenen Saison hat Berlin mehr als überzeugt - fünf Spieltage rangierte das Team als Tabellenführer, bevor ihm am Ende der Saison die Puste ausging, und es doch noch auf Platz vier abrutschte.

Doch die Hertha hat ordentlich Federn lassen müssen.

Die Torgaranten Andrej Voronin und Marko Pantelic, die zusammen 30 Scorerpunkte gesammelt haben, sind weg. Und auch Arne Friedrichs kongenialer Abwehrkollege Josip Simunic geht diese Saison für 1899 Hoffenheim an den Start.

Berlin ist auf der Suche nach neuen Führungsspielern. "So etwas braucht immer ein bisschen Zeit. Andere Spieler müssen in die entstandenen Lücken hineinstoßen", erklärte Neu-Manager Michael Preetz bei Sport1.de. (Michael Preetz im Sport1.de-Interview)

Mit Artur Wichniarek verpflichtete Hertha zwar wieder einen erfahrenen Knipser, doch der Pole war schon einmal als Hoffnungsträger nach Berlin gewechselt und versagte damals mit nur vier Treffern zwischen 2003 und 2006.

Preetz müsste daher unbedingt noch mal auf dem Transfermarkt tätig werden, doch dafür fehlt den Hauptstädtern das Geld.

Borussia Mönchengladbach:

Bei Arminia Bielefeld einen Spieltag vor Schluss entlassen, versucht Trainer Michael Frontzeck in seiner sportlichen Heimatstadt einen Neuanfang.

Im Gegensatz zu Hans Meyer will Frontzeck mit zwei Spitzen spielen lassen, und für neuen Offensivwind sorgen die Neuzugängen Raul Bobadilla und Juan Arango.

Insbesondere von Arango erhofft sich der Klub viel.

Immerhin gilt es, die beiden abgewanderten Jungstars Alexander Baumjohann (FC Bayern) und Marko Marin (Werder Bremen) zu ersetzen.

Dass der Venezolaner, der von RCD Mallorca kam, eine Bereicherung ist, hat er bereits im Pokalspiel beim FSV Frankfurt bewiesen, wo er ein Tor schoss und eines vorbereitete. 135511(DIASHOW: Die Bilder der 1. Runde)

Allerdings muss Frontzeck auch seine Defensive in Form bringen, denn mit 62 Gegentreffern war die Gladbacher Abwehr die zweitschlechteste der vergangenen Saison.

Das sagt Sport1.de-Kolumnist Huub Stevens:

"Ich hoffe, dass mein Ex-Klub FC Köln einen Schritt nach vorne machen kann und vom Abstiegskampf verschont bleiben. Vieles hängt von Lukas Podolski ab. Mit Novakovic kann er auf jeden Fall ein Super-Duo bilden. Deshalb hoffe ich, dass er einen Schritt nach vorne machen und die Mannschaft weiterbringen wird.

Leverkusen zählt für mich trotz der schwachen letzten Saison im Vergleich zu Köln eher zum großen Kreis der Europacup-Anwärter. Und auch bei Hertha BSC hoffe ich, dass sie trotz der Abgänge wieder vorne mitmischen können."

Das sagt die Sport1.de-Redaktion:

Für Leverkusen, Köln und Berlin geht der Blick zwar nach oben, doch mit der Europa-League oder gar mehr wird es wohl nichts. Bayer und Hertha fehlen die Offensivoptionen, Kölns Kader ist nicht tief genug besetzt, um mögliche Ausfälle zu kompensieren.

Frankfurt und Gladbach müssen derweil aufpassen, nicht in den Abstiegskampf reingezogen zu werden. Doch wenn die Spielsysteme der beiden neuen Trainer fruchten, sollte das gelingen.

Die Prognose:

9. Leverkusen

10. Hertha

11. Köln

12. Frankfurt

13. Gladbach

---------------------------------

14. 1. FC Nürnberg

15. Hannover 96

16. SC Freiburg

17. VfL Bochum

18. Mainz 05 (>> Hier geht's zum Formcheck der Abstiegskandidaten)

>> Hier geht's zurück zum Beginn des Formchecks

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel