vergrößernverkleinern
Franck Ribery hat seine Beschwerden am Knie auskuriert © imago

Der Franzose steigt wieder voll ins Mannschaftstraining ein und hat keine Probleme. Auch Ivica Olic ist wieder einsatzbereit.

München - Franck Ribery ist am Mittwoch drei Tage vor dem Bundesliga-Auftakt bei 1899 Hoffenheim beim FC Bayern wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Der Franzose absolvierte die Übungen genauso wie Ivica Olic ohne Probleme.

Zuletzt hatte Ribery wegen diverser Blessuren knapp vier Wochen an den Einheiten unter Trainer Louis van Gaal nicht teilnehmen können.

Ob beide schon im Gastspiel beim Herbstmeister der Vorsaison im Kader stehen werden, ist offen 136663(DIASHOW: Gewinner und Verlierer beim FCB). Miroslav Klose rechnet allerdings vorerst nicht mit einem Einsatz Riberys: "Natürlich ist er noch nicht so frisch. Die Fitness kann ja auch noch gar nicht da sein."

Trainer Louis van Gaal wollte sich nach der Einheit am Nachmittag nicht festlegen, ob er den 26-Jährigen in den Kader für das Spiel in Hoffenheim beruft. "Das kann ich noch nicht sagen. Ich weiß nur, dass er nicht von Anfang an spielen wird", sagte der Coach.

Van Gaal ändert nichts

Zum Start der Partie in Hoffenheim plant van Gaal mit der Elf, die beim Erfolg im Pokal eine Runde weiterkam. "Ich denke, dass die Mannschaft anfängt, die gegen Neckarelz gespielt hat."

Kapitän Mark van Bommel nahm den von Real Madrid zuletzt massiv umworbenen Superstar unterdessen in Schutz: "Er hat eine Scheiß-Verletzung. Ich glaube nicht, dass das Transfer-Poker war."

Gute Laune in der Kabine

Er hoffe, dass der Franzose nun fit bleibe, "denn er ist für uns sehr wichtig". In der Kabine sei der 26-Jährige, der zuletzt an einer Schleimbeutelentzündung im Knie laboriert hatte, schon wieder gut drauf.

Mario Gomez musste indes kurzfristig wegen eines leichten Zwickens in den Adduktoren passen. Der Nationalstürmer wurde aber bereits am Nachmittag in der zweiten Einheit wieder bei der Mannschaft erwartet.

Unterdessen blickt sein designierter Sturmpartner Klose voller Vorfreude auf das Auswärtsspiel am Samstag in Hoffenheim, warnt zugleich aber vor dem Team von Trainer Ralf Rangnick.

"Das ist eine sehr gute Mannschaft, ein harter Brocken. Das ist ein erster Maßstab. Da weiß man, wo man steht", sagte der Nationalspieler.

Höheres Niveau

Van Bommel, der sich vorerst gegen den Elf-Millionen-Zugang Anatolij Timoschtschuk als Sechser durchgesetzt hat, sieht seine Elf im Vergleich zum Vorjahr auf einem höheren Niveau.

"Ich glaube, dass die Mannschaft besser Fußball spielt", sagte der Niederländer trotz der seiner Ansicht nach nicht optimalen Vorbereitung mit vielen Testspielen und Reisen.

Dennoch habe van Gaal schon einiges bewegt. "Man kann schon sehen, dass jeder weiß, was er tun muss. Es ist gut, dass die Aufgaben erfüllt werden", sagte van Bommel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel