vergrößernverkleinern
Felix Magath feierte in den letzten fünf Jahren mit Bayern und Wolfsburg drei Meisterschaften © getty

Am Freitag hat das Warten ein Ende: Endlich beginnt die neue Saison. Teil 3 des Sport1.de-Formchecks: Die Klubs für die Europa League.

Von Jessica Pulter

München - In der Fortsetzung des Sport1.de-Formchecks der Kandidaten für die Europa League stehen der FC Schalke 04 und Werder Bremen im Blickpunkt.

>> Hier geht's zurück zum Beginn des Formchecks

FC Schalke 04:

Alles neu macht beim FC Schalke nicht der Mai, sondern Felix Magath. Der Trainer soll wie in Wolfsburg das Team umkrempeln, um so für den ersten Schalker Meistertitel seit mehr als 50 Jahren zu sorgen.

Allerdings verzichtete Magath auf große Veränderungen im Team, neue Stars fehlen und mit Lewis Holtby wurde ein Talent für die Zukunft verpflichtet.

Der Trainer baut auf die gleiche Mannschaft, die mit Platz acht den schlechtesten Tabellenplatz seit der Saison 1999/2000 einfuhr. Der Titel wird deshalb nicht bereits diese Saison als Ziel ausgegeben.

"Das Ziel lautet, spätestens in vier Jahren den Titel zu feiern", sagte Magath dem "kicker". Diese Saison wird schwieriger als ich dachte."

Für die Schalker Spieler bedeutet der Trainerwechsel eine neue Chance, sich in den Vordergrund zu spielen. Insbesondere von Jefferson Farfan erhofft sich Magath einen Leistungsschub, auch wenn Farfan möglicherweise die ersten Spiele nicht in der Startelf steht.

Werder Bremen:

Die Grün-Weißen ohne Diego - kaum vorstellbar, dass der Blick trotzdem diese Saison erneut in Richtung Europa League geht. Nach Platz zehn im Vorjahr will Werder Bremen in diesem Jahr wieder oben angreifen.

Dafür hat Trainer Thomas Schaaf seine Mittelfeldachse neu aufgestellt.

Mit Torsten Frings und Rückkehrer Tim Borowski sorgen zwei Routiniers vor der Abwehr für Ordnung, Mesut Özil und Marko Marin sollen in der Offensive gemeinsam Diego ersetzen.

Doch Werders größtes Problem liegt im Sturm: Neben Diego (12 Tore) ist ein Verbleib von Top-Torjäger Claudio Pizarro (17 Tore) fraglich, die Verhandlungen mit Chelsea stocken. Für ihn ist Marcelo Moreno im Team, der sich nun beweisen muss.

Das sagt Sport1.de-Kolumnist Huub Stevens:

"Es gibt immer eine Überraschung, das hat die Vergangenheit gezeigt. Aber ich denke doch, dass der HSV, Wolfsburg, Bremen und auch Schalke wieder oben mitmischen werden.

Ich glaube, dass die Art und Weise, wie Felix Magath arbeitet, beim Schalker Publikum anschlägt. Auch die Spieler sind gefordert, denn Felix lässt sich nicht auf der Nase herumtanzen. Aber man muss trotzdem erst einmal abwarten, wie schnell er damit Erfolg hat.

Auch Borussia Dortmund gehört für mich zu den Mannschaften, die einen weiteren Schritt nach vorne machen könnte."

Das sagt die Sport1.de-Redaktion:

Trotz des Wechsels von Diego zu Juventus Turin wird Werder Bremen wieder ein Wörtchen um die internationalen Plätze mitreden, denn Thomas Schaaf hat eine gute Mischung aus jungen, hungrigen Spielern und Routiniers zusammen und das Team will nach der schwachen Vorsaison Wiedergutmachung.

Meister Wolfsburg wird sich dagegen schwer tun, auch wegen der Doppelbelastung durch die Champions League. Die Europa League ist aber drin.

Schalke kann sich zwar in der oberen Tabellenhälfte etablieren, doch für mehr wird es ohne starke Neuverpflichtungen noch nicht reichen.

Auch Hoffenheim und Dortmund werden die Konkurrenz ärgern, den internationalen Wettbewerb aber ebenfalls verpassen.

Die Prognose:

4. Bremen

5.Wolfsburg

6. Hoffenheim

7. Schalke

8. Dortmund

---------------------------------

9. Leverkusen

10. Hertha

11. Köln

12. Frankfurt

13. Gladbach (>> Hier geht's zum Formcheck der Mittelfeldkandidaten)

14. 1. FC Nürnberg

15. Hannover 96

16. SC Freiburg

17. VfL Bochum

18. Mainz 05 (>> Hier geht's zum Formcheck der Abstiegskandidaten)

>> Hier geht's zurück zum Beginn des Formchecks

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel