vergrößernverkleinern
Eren Derdiyok (l.) erzielte das zwischen- zeitliche 1:1 für Bayer Leverkusen © getty

Der Mittelfeldspieler knallt kurz vor Schluss einen Freistoß zum Ausgleich in den Winkel. Barnetta verschießt einen Elfmeter.

Mainz - Der eingewechselte Daniel Gunkel hat FSV Mainz 05 am Ende einer turbulenten Woche einen Punkt zum Auftakt beschert und das Debüt des neuen Trainers Thomas Tuchel gerettet.

Nach dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal und der überraschenden Entlassung von Coach Jörn Andersen kam der Aufsteiger dank des Freistoß-Tores des Mittelfeldspielers (82.) zu einem 2:2 (1:2) gegen Bayer Leverkusen.

Nach der frühen Führung der Mainzer durch Tim Hoogland (5.) hatte Leverkusens Stürmer Eren Derdiyok (42.) und Stefan Kießling (43.) mit einem Doppelschlag die Hoffnung auf einen gelungenen Einstand des neuen Leverkusener Trainers Jupp Heynckes geschürt.

Müller pariert Elfmeter

Der neue FSV-Keeper Heinz Müller hatte in der 17. Minuten einen Strafstoß von Tranquillo Barnetta (17.) pariert.

Vor 20.000 Zuschauern am Bruchweg verzichtete Tuchel zunächst überraschend auf Torjäger Bance.

Doch auch ohne acht verletzte Profis überzeugten die Mainzer in der ersten Halbzeit mit einem laufintensiven Spiel und unbändigem Kampfgeist.

Die Handschrift von Tuchel war deutlich zu erkennen.

Ivanschitz bereitet Führung vor

Besonders die Neuzugänge Andreas Ivanschitz und Müller im Tor drückten der Partie ihren Stempel auf.

Der Österreicher Ivanschitz war auch maßgeblich an der frühen FSV-Führung beteiligt. Der Mittelfeldspieler setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Hoogland.

Der von der Abwehr ins Mittelfeld beorderte neue Kapitän schloss unhaltbar für Bayer-Torhüter Rene Adler aus zehn Metern zum 1:0 ab.

In der Folge kamen die mit vier Neuzugängen in der Startelf angetretenen Leverkusener, bei denen Rückkehrer Stefan Reinartz im defensiven Mittelfeld Nationalspieler Simon Rolfes (Knie-OP) ersetzte, besser ins Spiel.

Derdiyok mit dem Ausgleich

Doch im Mainzer Tor lief der vom FC Barnsley gekommene Müller zu Hochform auf.

Nach einem Foul des 31-Jährigen an Bayer-Angreifer Kießling im Strafraum scheiterte Barnetta mit dem fälligen Elfmeter an Müller, der danach auch gegen Toni Kroos (40.) auf dem Posten war.

Allerdings machte sich die Unerfahrenheit der Mainzer "B-Elf" kurz vor dem Wechsel deutlich bemerkbar.

Zunächst verwertete Bayer-Neuzugang Eren Derdiyok einen Flanke von Barnetta.

Nur eine Minute später sah die FSV-Deckung beim Leverkusener Führungstreffer von Kießling erneut schlecht aus.

Gunkel knallt Freistoß in die Maschen

In der Pause musste der bis dahin starke Ivanschitz wegen einer Fußverletzung in der Kabine bleiben.

Für ihn bekam Bance seine Chance. Tormöglichkeiten waren im zweiten Abschnitt aber Mangelware.

Milorad Pekovic prüfte Adler mit einem Freistoß aus 24 Meter (62.). Erneut per Freistoß war schließlich der 20 Minuten zuvor eingewechselte Gunkel erfolgreich.

Bei den Rheinhessen überzeugten Müller, der erst 18-jährige Andre Schürrle und Pekovic. Renato Augusto sowie mit Abstrichen Kroos verdienten sich bei Bayer die besten Noten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel