vergrößernverkleinern
Mario Gomez (M.) erzielte sein erstes Bundesliga-Tor für den FC Bayern © getty

Die Münchner kommen gegen Werder Bremen nicht über ein Unentschieden hinaus. Ribery gibt bei den Münchnern sein Comeback.

Aus der Allianz Arena berichtet Martin van de Flierdt

München ? Bayern München muss weiter auf den ersten Bundesliga-Erfolg unter dem neuen Trainer Louis van Gaal warten. Der Rekordmeister kam bei der Heimpremiere des Niederländers nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Werder Bremen hinaus.

Mesut Özil hatte die Gäste in Führung geschossen (39.). Mario Gomez stellte mit seinem ersten Liga-Treffer (72.) für die Bayern den Endstand her.

Deutlich mehr Freude als das Ergebnis rief bei den Münchnern das Comeback von Superstar Franck Ribery hervor, der nach 62 Minuten eingewechselt worden war.

Van Gaal: "Hätten vielleicht Sieg verdient gehabt"

FCB-Trainer Louis van Gaal sagte nach der Partie: "Mit dem Resultat bin ich nicht zufrieden, mit dem Spiel meiner Mannschaft schon."

Der Niederländer analysierte: "Der erste Angriff von Werder hat gleich zum 0:1 geführt. Danach stand Werder meist mit zehn Mann hinter dem Ball, da war es schwierig für uns. Trotzdem sind wir noch zum Ausgleich gekommen. Wir hatten auch noch weitere Chancen und deshalb sogar vielleicht einen Sieg verdient gehabt."

Schaaf: "Ein Schritt nach vorn"

Sein Gegenüber Thomas Schaaf konnte ebenfalls mit dem Remis leben.

"Das Ergebnis geht in Ordnung", sagte der Werder-Coach.

"Im Gegensatz zu letzter Woche bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden. Wir haben diszipliniert gespielt, die Ordnung war wesentlich besser und wir haben uns besser ergänzt. Das war ein Schritt nach vorne."

Olic nur auf der Bank

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena hatte van Gaal zunächst auf einen Einsatz von Ribery verzichtet. Neuzugang Anatoliy Tymoshchuk kam dagegen zu seiner Startelf-Premiere.

Er ersetzte den verletzten Kapitän Mark van Bommel im defensiven Mittelfeld. Jose Ernesto Sosa begann anstelle von Alexander Baumjohann auf der "Zehner"-Position, Miroslav Klose durfte für Ivica Olic im Angriff ran.

Werder-Coach Thomas Schaaf zog Petri Pasanen als Ersatz für den verletzten Naldo und dessen gesperrten Vertreter Sebastian Prödl in die Innenverteidigung.

Hunt für Almeida

Linksverteidiger Sebastian Boenisch kehrte nach auskurierten Rückenbeschwerden in die Mannschaft zurück. Boubacar Sanogo agierte als einzige Spitze. Den zweiten Stürmer Hugo Almeida opferte Schaaf zu Gunsten des leicht zurückhängenden Aaron Hunt.

Die Münchner nahmen das Spiel vom Anpfiff weg in beide Hände und erspielten sich zunächst eine deutliche Überlegenheit.

Mit langen Ballstaffetten zwangen sie den Gegner in den ersten 25 Minuten zu laufintensiver Defensivarbeit und ließen ihm kaum eigenen Ballbesitz.

Gomez bei Kopfball im Pech

Nationalmannschaftsstürmer Gomez vergab mit einem Kopfball (5.) die erste Möglichkeit, die Bayern-Überlegenheit in einen Treffer umzumünzen. Bastian Schweinsteiger scheiterte anschließend mit einem Flachschuss an Bremens Torhüter Tim Wiese (9.).

Werder kam erst nach einer knappen halben Stunde zu seiner ersten Gelegenheit.

Nach Özil-Freistoß setzte Pasanen einen Kopfball aus fünf Metern an den linken Pfosten (29.). Fortan fanden die Hanseaten aber besser ins Spiel.

Özil trifft zur Pausenführung

Das hatte wenig später den Führungstreffer zur Folge. Hunt spielte den Ball von der linken Strafraumkante an den Elfmeterpunkt. Dort war Özil zur Stelle und traf mit einem Flachschuss zum 0:1 in die rechte Ecke (39.).

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Holger Badstuber den zügigen Ausgleich für die Münchner auf dem Fuß. Doch der Abwehrspieler brachte den Ball nach einer Ecke von Sosa aus zwei Metern nicht über die Torlinie. Per Mertesacker rettete (51.).

Nach einem Schnitzer des Bremer Innenverteidigers scheiterte der eingewechselte Olic kurz darauf aus Nahdistanz an Wiese (61.).

Ribery kommt für Sosa

[image id="dac740fe-65e0-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Bayern-Coach van Gaal reagierte und brachte den vom Anhang stürmisch geforderten Ribery für Sosa ins Spiel (62.).

Der Franzose ließ gleich bei seinem ersten Antritt Clemens Fritz alt aussehen und legte mustergültig auf Olic in die Strafraummitte zurück. Doch den Schuss des Kroaten entschärfte Wiese mit einer Blitzreaktion (65.).

Dann war allerdings auch der Nationaltorhüter machtlos. Im Anschluss an eine Flanke von Philipp Lahm war Gomez mit dem Fuß vor ihm am Ball und stocherte die Kugel zum verdienten 1:1 ins Netz (72.).

Turbulente Schlussphase

Die Bayern wollten mehr. Doch Wiese pflückte Olic bei dessen Solo den Ball vom Fuß (79.). Der eingewechselte Thomas Müller setzte den Ball schließlich aus elf Metern am linken Pfosten vorbei (80.).

Auf der Gegenseite riskierte Münchens Schlussmann Michael Rensing Kopf und Kragen, um das 1:2 durch den eingetauschten Almeida zu verhindern (87.). Sanogo setzte kurz vor dem Abpfiff einen Kopfball nur knapp neben das Bayern-Gehäuse (90.).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel