vergrößernverkleinern
Oliver Neuville (l.) im Zweikampf mit dem Herthaner Kacar © getty

Die Borussia überzeugt auch am 2. Spieltag in der Offensive und beschert dem neuen Coach Michael Frontzeck den ersten Sieg.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Michael Frontzeck gefeiert und Hertha BSC Berlin einen perfekten Saisonstart verdorben.

Der fünfmalige deutsche Meister aus Mönchengladbach kam in einem kampfbetonten Spiel gegen die Mannschaft von Trainer Lucien Favre zu einem 2:1 (1:0)-Sieg und steht nach zwei Spieltagen im oberen Tabellendrittel.

Die Berliner verpassten nach einer besonders im Angriff mäßigen Leistung den zweiten Saisonsieg.

Roel Brouwers (23.) und Karim Matmour (52.) erzielten die Treffer der Gastgeber, Gojko Kacar traf in der 53. Minute für die Gäste.

Favre: "Es gibt noch viel zu tun"

"Das war ein schwieriges Spiel. Ich bin froh, dass wir die drei Punkte hier behalten haben", meinte Mittelfeldspieler Juan Fernando Arango und Oldie Oliver Neuville ergänzte: "Wir haben in der Abwehr kompakt gestanden und unsere Chancen genutzt."

Hertha-Coach Lucien Favre war dagegen enttäuscht: "Wir haben das Spiel gemacht, aber Gladbach hat gut gekontert. Wir hatten genügend Chancen, aber die Tore haben gefehlt. Es gibt noch viel zu tun."

Zweites Saisontor für Brouwers

Mit dem Selbstvertrauen des Auftaktsieges gegen Hannover 96 im Rücken (1:0) übernahmen die Berliner zunächst auch vor 41.814 Zuschauern im Borussia-Park das Kommando. Die Gäste kontrollierten in den ersten zwanzig Minuten Ball und Gegner, ohne sich dabei aber klare Torchancen zu erspielen.

Zwar hatte Hertha im Mittelfeld zunächst ein Übergewicht, doch Raffael und Artur Wichniarek konnten sich im Gladbacher Strafraum kaum ein Mal in Szene setzten.

Die zunächst defensiv eingestellten Gastgeber waren hingegen äußerst effizient. Mit ihrer ersten Torgelegenheit gingen sie in Führung. Eine lange Flanke von Tobias Levels köpfte Innenverteidiger Brouwers zum 1:0 ein.

Der Niederländer war bereits in der vergangenen Woche beim Spiel in Bochum (3:3) erfolgreich gewesen.

Arango trifft die Latte

Nur zwei Minuten nach der Gladbacher Führung hatten die Berliner die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit zum Ausgleich. Nach einer schönen Einzelleistung verfehlte Maximilian Nicu das Tor nur knapp.

Nach dem 1:0 war die Borussia allerdings besser im Spiel und stellte die Räume geschickt zu. Pech hatte Juan Arango mit einem Fernschuss in der 35. Minute, den Berlins Schlussmann Jaroslav Drobny nur mit Mühe an die Latte lenkte. Dabei sah der Keeper aber schlecht aus.

Neuville in der Startelf

Nach dem Wechsel nahm die Begegnung mehr Fahrt auf. Zunächst scheiterte Berlins Cicero an Torwart Christofer Heimeroth (46.), im Gegenzug landete eine verunglückte Flanke von Raul Bobadilla auf der Latte.

Dem 2:0 durch Matmour ging eine schöne Vorarbeit von Oliver Neuville voraus. Der 36-jährige stand aufgrund einiger Personalproblemen in der Gladbacher Startelf und absolvierte ein hohes Laufpensum.

Doch trotz des 0:2-Rückstandes gab Hertha nicht auf. Kacar erzielte sein zweites Saisontor nach einer Ecke von Raffael. Torhüter Heimeroth machte dabei eine unglückliche Figur und klebte auf der Linie.

Kacar im Pech

Danach drängte Hertha auf den Ausgleich. Dabei traf Kacar nach einem erneuten Heimeroth-Fehler per Kopf nur die Latte (87.). Den Gladbachern boten sich indes einige gute Kontermöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben.

In der Schlusssekunde traf Arango noch einmal die Latte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel