vergrößernverkleinern
Ivica Olic gelang gegen Hoffenheim seine Tor-Premiere für den FCB © getty

Der Kroate überzeugt in seinen ersten Spielen für Bayern und macht Klose den Platz streitig. Im Test gegen Görlitz fehlt Ribery.

Von Mathias Frohnapfel

München - Schneller als gedacht ist der Konkurrenzkampf im Bayern-Angriff zu einer knallharten Angelegenheit geworden.

Trainer Louis van Gaal wechselte Nationalstürmer Miroslav Klose zur Halbzeit gegen Bremen aus.

Auf große Namen hat der Niederländer noch nie Rücksicht genommen.

Und der neue Mann, Ivica Olic, wirbelte gegen Werder, dass das Zuschauen eine Freude war. Der Kroate rackerte unermüdlich und wieselte durchs Sturmzentrum, als ob er dafür Kilometergeld beziehen würde.

Am Dienstagabend überzeugte Olic erneut. Beim 10:0-Testspielsieg in Görlitz traf Olic dreimal und bereitete zwei weitere Treffer vor. Aber auch Miroslav Klose erzielte zwei Treffer.

Thomas Müller (3), Christian Lell und Andreas Görlitz machten die übrigen Tore gegen den Sechstligisten und schossen sich so warm für die nächste Bundesligapartie.

Beginnen Olic und Gomez?

Schließlich müssen die Münchner am Samstag in Mainz auf jeden Fall gewinnen, um Boden auf die gut gestartete Konkurrenz Wolfsburg und Schalke gut zu machen.

Es ist gut möglich, dass dann Olic neben Mario Gomez in der Startformation steht. Im Auftaktspiel gegen Hoffenheim traf Olic, gegen Bremen verhinderte lediglich der glänzende Tim Wiese das nächste Bundesliga-Tor des 29-Jährigen.

"Schade, dass ich nicht getroffen habe, obwohl ich zwei gute Chancen hatte. Die zweite Halbzeit war sehr gut", berichtete Olic selbstbewusst nach der Partie.

"Ich fühle mich derzeit gut und fit", sagte er.

Und dass die Bayern-Fans ihn bereits in Sprechchören feierten, tat ihm zusätzlich gut.

Olic ist eine Kämpfernatur, der auch auf die Flügel ausweicht und so 35-Millionen-Einkauf Mario Gomez zusätzlich Platz im Zentrum verschafft.

Gomez und Klose standen sich dort zuletzt wie zwei indisponierte Tanzpartner auf den Füßen.

Nur neun Ballkontakte

Seine Auswechslung gegen Werder kommentierte Miroslav Klose im "kicker": "Mit meiner Leistung war ich nicht zufrieden."

Diese Selbstkritik kommt wenig überraschend: Lediglich neun Ballkontakte hatte der Angreifer in Halbzeit eins.

Klose erzielt in der vergangenen Saison in der Bundesliga zehn Tore - genauso viele wie Ivica Olic.

Olic: "Ich bin in guter Form"

"Ich denke, dass ich in guter Form bin. Das will ich auch die nächsten Spiele zeigen", verkündetet Olic schon einmal vorsorglich.

Allerdings wird auch Miroslav Klose alles daran setzen nach seiner Knochenhautentzündung wieder richtig fit zu werden. Im Moment dürfte es jedoch eng werden für den WM-Torschützenkönig von 2006.

Klose mit leiser Kritik

Zumal Klose nach dem Remis gegen Werder einen Satz sagte, der van Gaal nicht gefallen haben dürfte. "Es kann sein, dass wir das Konzept vom Trainer noch nicht so drin haben", erklärte er den Reportern.

Ordnungsfan van Gaal hatte hingegen bekanntlich zu Beginn "30 hervorragende Minuten" gesehen. (Van Gaal im Interview: Wir müssen uns noch verbessern)

Und da stand Klose ja noch auf dem Rasen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel