vergrößernverkleinern
Franck Ribery hat mit Bayern 2008 das Double gewonnen © getty

Der FC Bayern muss am Samstag auf den französischen Dribbelkönig verzichten. Trainer Louis van Gaal macht sich deshalb Vorwürfe.

Vom FC Bayern berichtet Mathias Frohnapfel

München - Erneuter Rückschlag für den FC Bayern: Franck Ribery fällt nun doch im Spiel gegen den Mainz 05 (Sa., ab 15 Uhr LIVE) aus.

Das erklärte Bayern-Trainer Louis van Gaal am Donnerstagnachmittag beim Pressetalk an der Säbener Straße.

Und der Niederländer ging erstaunlich offen mit der erneuten Verletzung des französischen Stars um.

"Ich denke, dass wir am Samstag eine falsche Entscheidung getroffen haben", sagte van Gaal mit Blick auf die Partie gegen Bremen.

Verständnis für "Luftveränderung"

Ribery spielte eine knappe halbe Stunde - augenscheinlich zu lange für den Mittelfelddribbler, der wenige Tage zuvor mit Frankreich für 25 Minuten gegen die Färöer aufgelaufen war.

"Es war gut, dass er eine Luftveränderung hatte, aber er hat auch für Frankreich gespielt", ging van Gaal auch auf die Entscheidung aus der vergangenen Woche ein.

Zudem habe der 26-Jährige ihm gegenüber erklärt, dass er sich "sehr gut" fühle.

Einsatz gegen Wolfsburg?

Für Ribery ist nun vorgesehen, die körperlichen Grundlagen für ein Comeback zu legen, viel Ausdauertraining zu absolvieren. Womöglich kann der Franzose dann bereits wieder gegen den Meister VfL Wolfsburg am 29. August dabeisein. Ein Einsatz für "20 Minuten" sei denkbar.

Sobald Ribery wieder fit ist, wird sich van Gaal wieder die Frage nach dem richtigen Platz für seinen Star stellen.

Offenes Gespräch zwischen Ribery und Trainer

Schließlich behagt die zentrale Rolle in der Zehnerposition dem Fußballzauberer nicht allzu sehr.

"Natürlich hat er mir gesagt, dass er lieber auf links spielt", berichtete van Gaal und dass er sich mit seinem Hochkaräter lange darüber unterhalten habe - Entscheidung offen.

Denn: "Ich werde nie mit einem Spieler machen, was er nicht will."

Andererseits konterte der Niederländer geschickt alle neuen Vermutungen der Journalisten mit dem Sätzchen: "Ich könnte aber auch den Spieler überzeugen."

Auf den Franzosen wartet nun auf jeden Fall harte Trainingsarbeit, zumal van Gaal folgende Rechnung aufmacht: Die anderen Spieler hätten in der Vorbereitung sechs Wochen auf dem Trainingsplatz arbeiten können, Ribery nur eine.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel