vergrößernverkleinern
Jubel in blau-weiß: Kapitän Anthar Yahia (M.) wird von den VfL-Kollegen beglückwünscht © getty

Der VfL rettet nach Yahias Freistoßtreffer gegen den Angstgegner einen knappen Vorsprung ins Ziel. Die Hertha enttäuscht.

Bochum - Hertha BSC Berlin droht nach einem Jahr voller Titelträume der Absturz ins Bundesliga-Mittelmaß.

Das Team von Trainer Lucien Favre verlor nach dem frustrierenden Europapokal-Auftritt bei Bröndby IF (1:2) auch beim VfL Bochum mit 0:1 (0:0).

Mit ihrem Notsturm lieferten die Berliner 90 Minuten Tristesse, anstatt den Anschluss an die Tabellenspitze herzustellen.

Bochum feierte seinerseits seinen ersten Saisonsieg und rehabilitierte sich für die 0:3-Derbypleite bei Schalke 04.

Anthar Yahia (47.) sorgte mit seinem Freistoßtreffer vor 18.853 Zuschauern für den ersten Bochumer Sieg gegen den Angstgegner Hertha seit sieben Jahren.

Berlin wieder harmlos

Auf Berliner Seite dagegen wurde wieder einmal überdeutlich, dass bis zum Ende der Transferperiode dringend Verstärkungen verpflichtet werden müssen. Valeri Domovchiyski hing bei seinem Startelf-Debüt als Ersatz für den verletzten Artur Wichniarek weitgehend in der Luft.

Auch seine Kollegen konnten den Tordrang der abgewanderten Stars Marko Pantelic und Andrej Voronin nicht kompensieren.

Koller baut um

VfL-Trainer Marcel Koller hatte seiner Ankündigung Taten folgen lassen und die Mannschaft nach dem blutleeren Auftritt auf Schalke auf vier Positionen verändert. Andreas Johansson gab sein Bundesliga-Debüt, zudem rückten Mergim Mavraj, Philipp Bönig und Paul Freier in die erste Elf.

Die umformierte Abwehr wirkte dennoch zunächst unsicher, das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste. Nach einem Ballverlust von Joel Epalle verfehlte Cicero das Bochumer Tor nur knapp.

Anschließend jedoch zog der VfL mit hohem Einsatz und druckvollem Spiel die Zuschauer wieder auf seine Seite und erarbeitete sich ein Übergewicht. Stanislav Sestak (22.) mit einem Kopfball aus drei Metern und Yahia (30.), der Hertha-Torhüter Jaroslav Dorbny aus zwei Metern in die Arme schoss, hätten schon vorher für eine Führung sorgen müssen.

Doppelchance für die Hertha

Yahias sehenswertes und unhaltbares Tor riss die Hertha zumindest für kurze Zeit aus der Lethargie.

Domowtschiski (58.), der kurz darauf ausgewechselt wurde, hatte aus dem Nichts eine Riesenchance. Bochums Torhüter Philipp Heerwagen rettete in höchster Not und war auch 30 Sekunden später bei einem Kopfball von Gojko Kacar zur Stelle.

Anschließend bekamen die Gastgeber das Spiel wieder besser in den Griff und brachten den Vorsprung über die Zeit.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel