vergrößernverkleinern
Er trifft wieder für Werder: Claudio Pizarro erzielt hier das 1:0 gegen Mönchengladbach © getty

Der "Neuzugang" legt gegen schwache "Fohlen" die Basis für einen souveränen Erfolg. Mönchengladbach präsentiert sich harmlos.

Bremen - Doppelt getroffen, einfach unersetzlich: "Rückkehrer" Claudio Pizarro hat Werder Bremen in der Bundesliga den ersten Saisonsieg beschert.

Zwei Tore des peruanischen Nationalspielers in der 21. und 38. Minute waren die Basis zu einem hochverdienten 3:0 (2:0)-Erfolg der Hanseaten gegen Borussia Mönchengladbach.

Naldo sorgte in der 88. Minute für den Schlusspunkt. Einen noch höheren Erfolg für die Platzherren verhinderte der Gladbacher Torhüter Christofer Heimeroth der in der 56 Minute einen Foulelfmeter von Mesut Özil abwehren konnte.

"Fohlen" in der Defensive

Vor 34.800 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion ließen die Hanseaten vom ersten Moment an kaum einen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen.

Praktisch von der ersten Minute an wurden die Gäste weitgehend in die Defensive gedrängt, Bremen erarbeitete sich schon vor dem Seitenwechsel mehrere gute Einschussmöglichkeiten.

Heimeroth half allerdings bei Pizarros Führungstor kräftig mit, als er einen Freistoß von Özil nicht festhalten konnte und dem Südamerikaner den Ball quasi vor die Füße warf.

Feiner Hackentrick

Auch beim zweiten Treffer sah der Schlussmann der Gäste nicht gut aus, diesmal überlistete ihn Pizarro per Hackentrick.

Auch in den zweiten 45 Minuten änderte sich das einseitige Spielgeschehen nicht. Ungeachtet des Rückstandes agierten die Gladbacher viel zu defensiv und einfallslos und mussten sich wegen ihrer Spielweise sogar Pfiffe der rund 1800 mitgereisten Fans anhören.

Die Norddeutschen taten allerdings ebenfalls nicht mehr als das Nötigste, schonten sich bereits ein wenig für die Qualifikationspartie zur Europa League gegen den kasachischen Meister FK Aktobe, dennoch geriet der Dreier für die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf nicht mehr in Gefahr, erst Recht nicht nach dem Treffer von Naldo.

Starker Özil

Neben dem zweifachen Torschützen Pizarro verdiente sich bei den Bremern ungeachtet seines Fehlschusses beim Strafstoß Nationalspieler Özil eine gute Note.

Stärkste Akteure in einem insgesamt enttäuschenden Gladbacher Team waren Marcel Meeuwis sowie Karim Matmour, der in der 67. Minute mit der einzigen nennenswerten Torgelegenheit für die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck am Schlussmann Tim Wiese scheiterte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel