In seiner Sport1.de-Kolumne sagt DSF-Experte Udo Lattek, welche Ursachen die Münchner Startschwierigkeiten für ihn haben.

Hallo Fußball-Freunde,

das Wochenende hat mich in meiner Meinung bestätigt, dass es totaler Blödsinn ist, wenn ein Trainer so dickköpfig ist wie derzeit Louis van Gaal beim FC Bayern.

Prinzipiell ist es schon richtig, wenn er sagt: "Bei Bayern muss man als Trainer schon stur sein."

Nur darf diese Sturheit nicht soweit gehen, dass der Verein dadurch Schaden erleidet. Und das ist meiner Meinung nach der Fall, wenn ein Spieler wie Franck Ribery nicht zum Einsatz kommt.

Oder wenn er auf einer Position spielen muss, auf der er für die Mannschaft nicht am wertvollsten ist.

Ich hätte Ribery zum Spiel nach Mainz mitgenommen. Er bringt einen immer weiter, auch wenn er nicht hundertprozentig fit ist. Auch wenn er nur 20 Minuten spielt, kann Ribery einem Spiel immer noch seinen Stempel aufdrücken und Impulse setzen.

Ribery ist ein Schreckgespenst für den Gegner. Der orientiert sich zu ihm hin, dadurch haben die anderen Spieler mehr Freiraum. Ohne Ribery strahlen die Bayern weniger Souveränität aus.

Ein ganz einfaches Beispiel: Mainz 05 hätte vor ein paar Jahren noch Angst gehabt, den Laden vollzukriegen. Da wäre der FSV noch froh gewesen, wenn er nur 0:3 verliert.

Jetzt sind die Mainzer so frech zu sagen, wir können den FC Bayern schlagen. Das ist der Unterschied: Die Dominanz von Bayern ist im Moment weg.

Ich habe das Gefühl, dass in der Truppe aktuell noch keine Harmonie herrscht, dass der Kampf um die Stammplätze intensiv ist. Jeder denkt an sich und nicht an die gesamte Mannschaft.

Es hat mich verwundert, dass der eine oder andere Spieler gesagt haben soll: "'Wir können das noch nicht umsetzen, was der Trainer von uns will."

Fußball ist nur ein einfaches Spiel und da kann man die Dinge auch relativ einfach umsetzen.

Wenn man guten Spielern einen Ball gibt und wie Franz Beckenbauer sagt: '"Geht auf den Platz und spielt Fußball", dann haben sie auch gut Fußball gespielt.

Man kann auf jeden Fall in Zweikämpfe gehen, auch ohne die Philosophie von van Gaal zu verstehen.

Das haben die Bayern in Mainz aber erst in der zweiten Halbzeit gemacht. Es hat etwas Gutes, dass sie nicht noch gewonnen haben. Denn nun wird schon zu einem frühen Stadium der Saison jeder Stein umgedreht.

Ich bin mir sicher: Wenn die Ursachen für die aktuell schwachen Vorstellungen gefunden und behoben sind, wird der FC Bayern ziemlich bald wieder seine frühere Dominanz zurückgewinnen.

Bis nächste Woche

Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel