vergrößernverkleinern
Martin Kind ist seit Juli 2006 zum zweiten Mal Präsident von Hannover 96 © imago

Der Präsident von Hannover 96 geht gegen den Geschäftsführer von Borussia Dortmund wegen der 50+1-Regel auf Konfrontationskurs.

München - Klubchef Martin Kind von Hannover 96 geht im Streit um die 50+1-Regel auf Konfrontationskurs zu Hans-Joachim Watzke und hat einen Angriff des Geschäftsführers von Borussia Dortmund harsch gekontert.

"Er sollte einfach den Mund halten und sich um Dortmund kümmern. Da hat er genug zu tun. Dortmund ist der Klub, der 150 Millionen vernichtet hat. Er redet über Dinge, die er nicht versteht", giftete Kind in der "Bild"-Zeitung.

Im Gegensatz zu Watzke drängt der 96-Boss die Deutsche Fußball Liga, die 50+1-Regel fallen zu lassen. Laut dieses Statuts muss ein Klub beim Einstieg eines potenziellen Investors die Anteilsmehrheit und Entscheidungshoheit über die Vereinsgeschicke behalten.

Kind betreibt seit Monaten Werbung

Kind hält dieses Modell für zu unattraktiv für mögliche Geldgeber und betreibt seit Monaten intern und öffentlich Werbung für die Abschaffung der Regel.

Watzke hatte den Hannoveraner dafür zuletzt kritisiert: "Du kannst auch Sponsoren im 50+1-Modell gewinnen. Wir haben doch welche. Und wir nehmen jeden weiteren gern ins Auto, aber am Steuer möchten wir schon gerne selbst bleiben. Herr Kind ist bereit, für 15 bis 20 Millionen für Hannover den Autoschlüssel abzugeben. Aber wenn du den abgibst, kommst du nie wieder zurück ans Steuer."

Kind will dies nicht gelten lassen: "Wir wollen nicht verkaufen, sondern unser Kapital erhöhen. Herr Watzke hat nichts kapiert."

Sport1.de hat weitere Meldungen aus der Bundesliga zusammengefasst.

Luiz Gustavo verlängert

Mittelfeldspieler Luiz Gustavo hat seinen bis 2011 laufenden Vertrag bei 1899 Hoffenheim vorzeitig bis 30.06.2014 verlängert. Der 22-Jährige kam 2007 von Club de Regatas aus Brasilien und absolvierte bislang 55 Partien für den letztjährigen Herbstmeister.

"Luiz hat sich hervorragend entwickelt, seit er in Hoffenheim ist und er gehörte in der vergangenen Saison zu den besten Sechsern der Liga", sagte Manager Jan Schindelmeiser.

"Er ist ein fester Bestandteil unserer Mannschaft und wir freuen uns, dass wir die gemeinsame Zusammenarbeit bis 2014 fortsetzen können."

Auch Luiz Gustavo freut sich .ber die Vertragsverlängerung:

"Ich fühle mich sehr wohl in Hoffenheim und konnte meinen Traum, in der Bundesliga zu spielen, hier verwirklichen. Ich bin überzeugt davon, dass ich mich auch in den kommenden Jahren hier optimal weiter entwickeln kann."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel