vergrößernverkleinern
Frankfurts Pirmin Schwegler (r.) gewinnt das Duell gegen Dortmunds Patrick Owomoyela © getty

Frankfurt kommt dank Amanatidis gegen Dortmund zurück und verpasst in der letzten Minute den Sieg, weil Meier nur die Latte trifft.

Frankfurt - Borussia Dortmund kommt in der Bundesliga weiter nicht in Tritt.

Der Vorjahressechste kam nicht über ein 1:1 (0:0) bei Eintracht Frankfurt hinaus und wartet nach dem Auftakterfolg gegen Köln (1:0) weiter auf den zweiten Saisonsieg.

Die Gastgeber bleiben dagegen weiterhin ungeschlagen, verpassten aber den besten Saisonstart seit 16 Jahren. In der Saison 1993/1994 standen die Hessen nach vier Siegen in den ersten vier Spielen an der Tabellenspitze.

Mohamed Zidan (62.) brachte den BVB in Führung, für die Hessen traf Ionnis Amanatidis (68.) bereits zum dritten Mal in dieser Saison.

Zidan stürmt für Barrios

Der ägyptische Nationalstürmer Zidan war von Trainer Jürgen Klopp etwas überraschend für den Welttorjäger Lukas Barrios in die Dortmunder Startelf berufen worden.

Vor knapp 51.050 Zuschauern in der WM-Arena suchten beide Mannschaften von Beginn an ihr Glück in der Offensive. Nach einem schönen Pass von Tamas Hajnal verzog allerdings Zidan freistehend vor dem Frankfurter Torhüter Oka Nikolov (8.).

Weidenfeller mit guten Paraden

Auf der Gegenseite mussten sich die Gäste bei ihrem Schlussmann Roman Weidenfeller bedanken, dass es nach zehn Minuten noch 0:0 stand. Weidenfeller parierte zuerst gegen Alexander Meier (9.) und lenkte nur eine Minute später einen Schuss aus kurzer Distanz von Amanatidis über die Latte.

Auch im Anschluss ergaben sich weitere Chancen auf beiden Seiten: Nach einem katastrophalen Abwehrfehler des Frankfurter Innenverteidigers Alexandar Vasoski stand Zidan völlig frei vor Nikolov, verpasste aber sein erstes Saisontor.

Amanatidis-Tor nicht gegeben

In der 33. Minute jubelten die Frankfurter Spieler bereits, doch das Kontertor von Amanatidis wurde von Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben.

Nach der Pause wurde das Spiel zunehmend ruppiger. Sowohl Nuri Sahin, U21-Europameister Mats Hummels, der für den verletzten Tinga spielte, als auch der Frankfurter Neuzugang Maik Franz sahen nach Fouls die Gelbe Karte.

Meier trifft die Latte

Beide Teams spielten weiter auf Sieg. Bevor Zidan nach einem Pass von Hajnal die Führung erzielte, verzog Meier aus fünf Metern freistehend vor Weidenfeller. Besser machte es dann Amanatidis, der nach einem Fehler von Neven Subotic aus 18 Metern zum 1:1 traf (68.).

In der Nachspielzeit hatte Meier Pech mit einem Kopfball an die Latte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel