vergrößernverkleinern
Rudi Assauer (r.) arbeite bis 2006 als Manager von Schalke 04 © getty

Im Schalker Umfeld brodelt es schon wieder. Ex-Manager Rudi Assauer streut Gerüchte über Finanzprobleme der "Knappen".

München - Eigentlich könnte die Welt so schön sein in Gelsenkirchen.

Der FC Schalke 04 war mit sieben Punkte aus drei Spielen hervorragend in die neue Saison gestartet. (DATENCENTER: Alles zur Bundesliga)

Doch nach der Umstrukturierung im Vorstand und der daraus resultierenden Entmachtung von Präsident Josef Schnusenberg schossen vor dem Spiel gegen den SC Freiburg wieder Gerüchte über eventuelle finanzielle Probleme der "Knappen" ins Kraut.

Prompt setzte es eine 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen den Aufsteiger .

Rudi Assauer nährte diese Spekulationen beim "Audi Star Talk" im DSF und kritsiert seinen Ex-Verein massiv:

"Verantwortliche müssen den Hut nehmen"

"Es ist ziemlich ernst. Kleine Unternehmen bekommen regelmäßig nicht mehr ihr Geld," so der 65-Jährige.

Auch der Lizenzkader sei durch den finanziellen Engpass betroffen: "Manchmal bekommen die Spieler erst drei oder vier Wochen später ihr Geld," so Assauer weiter.

Der Ex-Manager fordert Konsequenzen: Die Verantwortlichen müssen "den Hut nehmen, den Stuhl hinstellen und auf Wiedersehen sagen".

Tönnies wiederspricht Assauer

Aufsichtsrat-Boss Clemens Tönnies bestreitet eine angebliche Finanzkrise bei den Königsblauen und widerspricht Assauer.

"Unglaublich, dass er sich überhaupt mit solchen Behauptungen auf die Lichtung wagt", sagte der 53-Jährige der "Bild".

Ruhe wird auf Schalke wohl niemals einkehren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel