vergrößernverkleinern
Kam 2005 von FC Coritiba zu Schalke und absolvierte bisher 125 Bundesligaspiele © imago

Nach Aussage des S04-Chefcoachs will der FCB keine Spieler mehr holen. Trotzdem will Rafinha die Königsblauen unbedingt verlassen.

Von Martin Volkmar und Christian Stüwe

München - Die Verwirrung um einen möglichen Wechsel von Rafinha hält an.

Zwar wird der Schalker entgegen ursprünglicher Meldungen nicht zum FC Bayern wechseln, ein Abgang aus Gelsenkirchen ist aber weiter möglich.

"Ich kann sagen, dass Rafinha nicht zum FC Bayern gehen wird", sagte S04-Chefcoach Felix Magath im DSF-Doppelpass.

"Der Trainer und der Vorstand haben sich am Sonntagvormittag zusammengesetzt und entschieden, keinen Spieler mehr zu verpflichten."

Das bestätigte FCB-Manager Uli Hoeneß wenige Stunden später. "Wir werden Rafinha nicht holen", sagte er dem "kicker".

"Wir überlegen"

Noch am Samstagabend nach dem 3:0 gegen den VfL Wolfsburg hatte sich Karl-Heinz Rummenigge noch etwas anders geäußert.

"Wir überlegen und werden in aller Ruhe prüfen", hatte der Vorstandsvorsitzende erklärt.

"Es ist auf jeden Fall nicht richtig, dass es einen Einigung gibt, weder mit dem Spieler noch mit Schalke 04. Einige Herren sind da zu weit vorgeprescht. Diese Personalie ist zumindest noch nicht abgeschlossen."

Laut Magath habe er aber nie mit den Münchnern verhandelt, es liege bislang auch kein einziges konkretes Angebot vor.

"Ich weiß von nichts", meinte auch Rafinha.

Rafinha will S04 verlassen

Bei "Liga Total" ergänzte Magath allerdings, dass der Brasilianer die Königsblauen unbedingt verlassen wolle.

"Rafinha hat mir gesagt - und das war schon am Beginn, als ich kam - dass er weg will aus Schalke. Wenn ein Spieler dann überhaupt kein Interesse mehr hat, für einen Verein zu spielen, dann kann ich das auch nicht ändern", sagte er.

"Insofern habe ich Rafinha gegenüber gesagt: Wenn er einen Verein bringt, der entsprechend eine Ablösesumme bereit ist zu zahlen, dann wäre ich gesprächsbereit - aber bisher ist das nicht geschehen."

Angeblich zehn Millionen Euro Ablöse

Angeblich wollen die finanziell angeschlagenen Schalker zehn Millionen Euro für Rafinha, dessen Vertrag noch bis 2011 läuft.

Bleibt die Frage, ob bis zum Ende der Transferperiode in der Nacht von Montag auf Dienstag noch ein anderer Klub ins Rennen einsteigt.

Interesse sollen zuletzt Juventus Turin und der FC Barcelona bekundet haben.

Der 23-Jährige wechselte 2005 zum Traditionsklub und bestritt bislang 126 Bundesligaspiele (6 Tore) für S04.

Bayern-Präsident Franz Beckenbauer meinte: "Ich würde Rafinha sofort kaufen. Aber das ist Sache unseres Vorstands."

Auch Heitinga und Tremmel kommen nicht

Der hat sich entgegen der ursprünglichen Meldung des "kicker" vom Samstagnachmittag über eine praktisch feststehende Verpflichtung dagegen entschieden.

Gleiches gilt für den Alternativkandidaten Johnny Heitinga von Atletico Madrid, der sich auch mit dem VfL Wolfsburg nicht einigen konnte.

Und auch einen neuen Torhüter wird der FC Bayern laut Rummenigge nicht mehr verpflichten, nachdem über ein Interesse am Cottbusser Gerhard Tremmel berichtet worden war.

Rund 74 Millionen für Neue

Erst am Donnerstag hatten die Bayern für rund 24 Millionen Euro den niederländischen Nationalspieler Arjen Robben von Real Madrid unter Vertrag genommen.

Die Bayern haben in dieser Saison bislang rund 74 Millionen Euro in neue Spieler investiert, darunter allein 30 Millionen in den Ex-Stuttgarter Mario Gomez.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel