vergrößernverkleinern
Gojko Kacar (l.) steht seit Januar 2008 bei der Hertha unter Vertrag © getty

Der Serbe ist die derzeitige Lebensversicherung bei den Berlinern - doch nun spricht er offen von Abschied. Pröll fällt aus.

München - Mit seinen zwei Kopfballtoren beim 3:1-Sieg im Rückspiel der Europa-League-Qualifikation gegen Bröndby beförderte Gojko Kacar die Hertha fast im Alleingang in die Gruppenphase.

Auch in der Bundesliga ist Kacar einer der wenigen Berliner, die für Furore sorgen. "Er ist in den entscheidenden Situationen da", schwärmte Manager Michael Preetz in der "Sport Bild" vom jungen Serben.

Doch der Hauptstadtklub sieht die Entwicklung des Nationalspielers mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Zum einen ist Kacar der einzige Mann, der für Torgefahr sorgt. Zum anderen machen die gezeigten Leistungen den Mittelfeldspieler für große Klubs interessant.

Kacar will um den Titel mitspielen

Und der 22-Jährige scheint einem vorzeitigen Abschied nicht abgeneigt:

"Es könnte sein letztes Jahr in Berlin werden", sagte sein Onkel und Berate Milan Kacar der "Sport Bild".

Der Spieler sieht es ähnlich: "Mein Anspruch ist es, um den Titel mitzuspielen." Er wolle sehen, wie sich die Situation weiterentwickle.

Ob die derzeit ins Mittelmaß abrutschende Hertha dafür der richtige Klub ist, darf zumindest bezweifelt werden.

In diesem Sommer lehnten die Berliner ein Angebot vom VfB Stuttgart ab, sein Vertrag läuft noch bis 2012.

Sport1.de hat weitere Splitter aus der Bundesliga zusammengefasst:

Vorrunde für Pröll beendet

Die Leidensgeschichte von Torhüter Markus Pröll von Eintracht Frankfurt geht weiter:

Der 30-Jährige, der in den vergangenen Jahren immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen wurde, erlitt in einem Testspiel gegen den SV Hofheim (20:0) eine Schultereckgelenk-Sprengung.

Das Kuriose: Pröll verletzte sich, nachdem er bei der Flucht vor Autogrammjägern über ein Mädchen gestolpert war.

Damit wird er der Eintracht mindestens bis zur Winterpause fehlen. Eine Operation sei laut des Frankfurter Mannschaftsarztes Dr. Christoph Seeger unumgänglich.

Für Pröll soll U-23-Torhüter Andreas Rössl in den Profikader nachrücken.

Auch der ehemalige Schalker Ralf Fährmann, den die Eintracht vor Saisonbeginn verpflichtete, fehlt derzeit wegen eines Mittelhandbruchs verletzungsbedingt.

Vucicevic nach Israel

Der israelische Europa-League-Starter und Gruppengegner des Hamburger SV, Hapoel Tel Aviv, hat den serbischen Mittelfeldspieler Nemanja Vucicevic unter Vertrag genommen.

Der 30-Jährige stand zuletzt in Diensten des 1. FC Köln. Vucicevic hatte in Köln keinen neuen Vertrag mehr erhalten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel