vergrößernverkleinern
Paolo Guerrero, der an Gastritis leidet, hat in Lima zu scharf gegessen © getty

Der Stürmer wird bald wieder fit sein - Collin Benjamin dagegen fällt lange aus. Frankfurt muss auf den nächsten Keeper verzichten.

München - HSV-Stürmer Paolo Guerrero hat in seiner peruanischen Heimat eine Nacht im Krankehaus verbringen müssen.

Der 25-Jährige, der seit Jahren an einer Gastritis leidet, hatte bei einem Essen mit seinen Eltern in Lima zu scharfe Speisen zu sich genommen, wie die "Bild" berichtet.

"Wir haben eine SMS von ihm bekommen, er soll am Mittwoch schon wieder spielen", sagte der Sprecher des HSV Jörn Wolf.

Der Nationalspieler könnte beim WM-Qualifikationsspiel gegen Venezuela zum Einsatz kommen, für das Spiel gegen Uruguay war Guerrero Gelb-gesperrt.

Benjamin fällt lange aus

Mehrere Monate muss der HSV allerdings auf Defensivspieler Collin Benjamin verzichten.

Der 31-Jährige zog sich im Freundschaftsspiel zwischen Namibia und Swasiland einen Innenbandriss sowie einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu.

"Collin wird mehrere Monate fehlen. Über die Art der Therapie wird in den kommenden Tagen entschieden", teilte HSV-Mannschaftsarzt Dr. Nikolai Linewitsch mit.

Sport1.de hat weitere Splitter aus der Bundesliga zusammengefasst:

Frankfurts Torwart-Problem geht in die nächste Runde

Eintracht Frankfurt wird weiter vom Verletzungspech seiner Torhüter verfolgt.

Nach dem kuriosen Unfall von Markus Pröll, der in der vergangenen Woche beim Ansturm von Autogrammjägern über ein kleines Mädchen stürzte und sich eine Schultereckgelenksprengung zuzog, fällt nun auch Andreas Rössl aus.

Der U-23-Torhüter zog sich einen Mittelfußbruch zu und sollte bereits am Montag in München operiert werden.

Nachwuchs-Keeper stehen bereit

Auch die Torhüter Jan Zimmermann (Schambeinentzündung) und Neuzugang Ralf Fährmann (Mittelhandbruch) werden dem Team von Trainer Michael Skibbe voraussichtlich im Auswärtsspiel beim SC Freiburg noch verletzungsbedingt fehlen.

Trotz der Misere gab der Verein bekannt, keinen weiteren Torwart mehr verpflichten zu wollen.

Neben Stammkeeper Oka Nikolov werden die Nachwuchs-Torhüter Markus Kolke und Erman Muratagic am Training der Profimannschaft teilnehmen.

Bremen verabschiedet Ex-Vorsitzenden Born

Werder Bremen wird am Dienstag seinen ehemaligen Vorstandsboss Jürgen L. Born offiziell verabschieden.

Der Finanzexperte, der den DFB-Pokalsieger fast zehn Jahre lang in verantwortlicher Position geführt hatte, war im März im Zuge der Affäre um angebliche Unregelmäßigkeiten bei Spielertransfers zurückgetreten, um Imageschäden vom Klub fernzuhalten.

Nachdem eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die Vorgänge unter die Lupe genommen hatte, war Born vom Verein entlastet worden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel