vergrößernverkleinern
Robert Enke wechselte 2004 von Teneriffa nach Hannover © getty

Der Nationalkeeper fällt weiter aus. Auch gegen Dortmund fehlt er. Die Ursache für seine Erkrankung bleibt weiter unklar.

Hannover - Die Erkrankung von Nationaltorhüter Robert Enke gibt weiter Rätsel auf und setzt den 32-Jährigen auch für das Punktspiel von Hannover 96 am Samstag gegen Borussia Dortmund (ab 15 Uhr LIVE) außer Gefecht.

Wie die Niedersachsen am Mittwoch mitteilten, gebe es auch nach Enkes sportlichem Belastungstest vom Dienstag keine eindeutigen Erkenntnisse über das Krankheitsbild des Schlussmanns.

"Ersten Indizien soll jetzt aber in weiteren medizinischen Untersuchungen zielorientiert nachgegangen werden", ließ der Verein weiter verlauten.

Kann Enke gegen Russland spielen?

Mit abschließenden Ergebnissen sei nicht vor Ende der Woche zu rechnen.

"Robert wird bis zu einer endgültigen Diagnose weiterhin nur ein leichtes individuelles Trainingsprogramm absolvieren. Er fällt damit auch für das Spiel gegen Dortmund aus."

Damit gerät Enke auch im Hinblick auf das wohl entscheidende WM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft am 10. Oktober in Moskau gegen Russland immer mehr unter Druck.

Bundestrainer Joachim Löw war zuletzt bereits von der ursprünglichen Einsatzgarantie für den Hannoveraner abgerückt und hatte die Vergabe des umkämpften Platzes im deutschen Tor auch von Enkes baldiger Trainingsrückkehr abhängig gemacht.

Adler als Vertretung im DFB-Tor

Hannovers Keeper hatte aufgrund seiner Erkrankung bereits auf das Länderspiel gegen Südafrika am 5. September (2:0) und die WM-Qualifikationsbegegnung vier Tage später gegen Aserbaidschan (4:0) verzichten müssen.

In beiden Begegnungen war Enke vom Leverkusener Rene Adler gut vertreten worden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel