vergrößernverkleinern
Rafinha spielt seit 2005 für den FC Schalke 04, davor kickte er für Coritiba FC © getty

Der Schalker trennt sich angeblich von seinen Beratern. BVB-Sportdirektor Michael Zorc ist von der Qualität seines Teams überzeugt.

München - Der Brasilianer Rafinha ist nach seinem Sonderurlaub in seiner Heimat zum Bundesligisten Schalke 04 zurückgekehrt, gehört beim Heimspiel am Freitag (ab 20 Uhr LIVE) gegen den Deutschen Meister VfL Wolfsburg wieder zum Team.

"Er hat offensichtlich in Brasilien etwas getan, sich damit hier in einer guten Verfassung präsentiert und zählt deswegen zum Kader", sagte Trainer und Manager Felix Magath am Donnerstag nach dem Nachmittagstraining, bei dem Rafinha erstmals wieder mitwirkte.

Magath hatte den 24-Jährigen nach der 0:1-Heimpleite am 29. August gegen den SC Freiburg nach Brasilien geschickt, "um den Kopf freizubekommen und seine Dinge zu regeln".

Trennung von Beratern

Rafinha war von den eigenen Fans ausgepfiffen worden, weil die Falschmeldung von einem Wechsel zu Bayern München im Stadion die Runde gemacht hatte.

Beim 2:1-Sieg am vergangenen Sonntag beim 1. FC Köln hatte der Brasilianer noch gefehlt.

Rafinha, der in der Transferperiode bis 31. August zu einem europäischen Topklub wechseln wollte, soll sich von seinen Beratern getrennt haben.

Seine Lebensgefährtin Carolina und das gemeinsame Töchterchen Marie-Luiza, die bislang in Brasilien lebten, wollte er mit nach Deutschland bringen.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus der Bundesliga zusammengefasst:

Zorc vom BVB-Team überzeugt

Trotz des mäßigen Saisonstarts und der jüngsten 1:5-Heimpleite gegen Rekordmeister Bayern München ist Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc fest vom Potenzial der BVB-Mannschaft überzeugt.

"Ich bin sicher: Die Mannschaft kann es. Sie hat es drauf. Das hat sie oft genug bewiesen. Das Vertrauen in unseren Kader ist vollkommen da", sagte der Ex-Nationalspieler im "kicker"-Interview.

Die Punkteausbeute von fünf Zählern sei zwar "nicht zufriedenstellend, trotzdem werden wir jetzt nicht alles infrage stellen und vernünftig weiterarbeiten. Was wir brauchen, ist eine Art Initialzündung, am besten schon in Hannover".

Am Samstag (ab 15 Uhr LIVE) müssen die Schwarz-Gelben bei Hannover 96 antreten.

Kurztrainingslager in Marienfeld

Unter der Woche hatte die Borussia ein Kurztrainingslager in Marienfeld abgehalten. Zorc: "In so einem Trainingslager, wo man 48 Stunden zusammen ist, kann man intensiver mit den Jungs umgehen als zu Hause."

Zorc sagte dazu: "Uns kam es darauf an herauszuarbeiten, was uns in der vorigen Saison stark gemacht hat - und was verloren gegangen ist."

Und weiter: "Uns zeichnete die extrem hohe Bereitschaft aus, attackierenden, engagierten Fußball mit viel Überzeugung zu spielen. Für den Gegner war es schwer, Löcher zu finden. Da wollen wir wieder hin."

Trainer Jürgen Klopp nutzte das Trainingslager, um längere Gespräche mit den Spielern zu führen.

"Wir haben uns auf eine Herangehensweise verständigt, die beinhaltet, welche Dinge wir auf den Platz bringen müssen. Wir müssen wieder so verteidigen, dass wir möglichst keine Kisten bekommen, und wir müssen wieder so angreifen, dass wir auch zum Abschluss kommen."

Benaglio zieht vors Sportgericht

Torhüter Diego Benaglio vom deutschen Meister VfL Wolfsburg will sich nicht mit der gegen ihn verhängten Sperre für zwei Bundesligaspiele abfinden und zieht vor das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes.

Auf Antrag des Schweizer Nationalspielers kommt es am Montag ab in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main zu einer mündlichen Verhandlung unter der Leitung des Sportgerichts-Vorsitzenden Hans E. Lorenz.

Zwei Spiele Sperre

Benaglio war am Mittwoch im schriftlichen Verfahren für zwei Spiele gesperrt worden. Das Sportgericht ahndete damit den Platzverweis des Torhüters durch Schiedsrichter Felix Brych (München) wegen rohen Spiels in der Bundesliga-Begegnung der Niedersachsen am vergangenen Wochenende gegen Bayer Leverkusen (2:3).

Der Schlussmann der Niedersachsen hatte seinen Landsmann im Trikot der Gäste, Eren Derdiyok, im Zweikampf zu Fall gebracht.

Sestak mit Mittelhandbruch

Der VfL Bochum muss vorraussichtlich vier Wochen auf Stanislav Sestak verzichten. Der slowakische Angreifer erlitt am Donnerstag im Training einen Mittelhandbruch.

Sestak, der in dieser Sasion bisher fünf Spiele absolvierte und dabei ein Tor erzielte, soll am Freitag operiert werden.

Bei optimalem Heilungsverlauf kann der 26-Jährige nach der Länderspielpause Mitte Oktober wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Am vergangenen Samstag hatte sich bereits VfL-Torwart Philipp Heerwagen im Ligaspiel bei 1899 Hoffenheim einen Kieferbruch zugezogen. Auch er fällt voraussichtlich vier Wochen aus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel