vergrößernverkleinern
Bruno Labbadia trainierte erst Leverkusen, ehe er das Amt beim HSV übernahm © getty

Der HSV-Trainer ist zurückhaltend beim Thema Guerrero-Ersatz. Einige Klubs plagen vor dem DFB-Pokal Verletzungssorgen.

München - HSV-Trainer Bruno Labbadia steht der Verpflichtung eines weiteren Stürmers nach dem Kreuzbandriss von Paolo Guerrero skeptisch gegenüber.

"Wir können nach dem Ablauf der Transferperiode ja nur noch Spieler verpflichten, die im Moment arbeitslos sind, aber ein neuer Spieler müsste uns sofort weiterbringen", sagte Labbadia nach dem 1:1 im Topspiel am Sonntag bei Eintracht Frankfurt:

"Ob ein neuer Spieler schnell fit wird und zügig in die Mannschaft integriert wird, ist fraglich."

Ex-Dortmunder im Moment vereinslos

Ein Kandidat für die Hamburger wäre der polnische Nationalspieler Ebi Smolarek. Der 28 Jahre alte frühere Dortmunder, an dem auch Ligakonkurrent 1. FC Nürnberg Interesse haben soll, ist ohne Verein.

Smolarek stand zuletzt beim spanischen Verein Racing Santander unter Vertrag und war in der abgelaufenen Saison an den englischen Premier-League-Klub Bolton Wanderers ausgeliehen.

Die Hanseaten wollen sich laut Klubboss Bernd Hoffmann Anfang dieser Woche mit einer möglichen weiteren Verpflichtung beschäftigen und sich dann zügig entscheiden.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus der Bundesliga zusammengefasst:

Amanatidis angeschlagen

Eintracht Frankfurt muss in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals am Mittwoch (ab 18.30 Uhr LIVE) gegen Zweitligist Alemannia Aachen möglicherweise auf Stürmer Ioannis Amanatidis verzichten.

Der Grieche hatte beim 1:1 der Hessen im Bundesliga-Topspiel am Sonntag gegen den Hamburger SV einen Schlag auf die linke Wade bekommen und war in der 76. Minute ausgewechselt worden.

Zuvor hatte es für Amanatidis eine andere schmerzhafte Begegnung gegeben. Der Angreifer war jenseits der Seitenlinie in eine TV-Kamera geprallt.

Eintracht-Trainer Michael Skibbe will wegen der Szene mit Verantwortlichen der Deutschen Fußball Liga (DFL) sprechen:

"Es wäre doch kein Problem, wenn die Kamera zwei Meter weiter hinten aufgestellt wird. Dadurch werden die Bilder doch nicht schlechter."

Kuranyi ist grippegeschwächt

Schalke 04 muss im Pokalderby am Dienstag (ab 20 Uhr LIVE) beim Reviernachbarn VfL Bochum wohl auf Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi verzichten.

Der Angreifer schleppt sich seit zwei Wochen mit einer Grippe herum und hat am Wochenende einen erneuten Rückfall erlitten.

"Kevin geht es nach wie vor schlecht. Er wird zwar mit Antibiotika und alternativen Medikamenten behandelt, doch möglicherweise wird er nicht zum Kader gehören", sagte Schalkes Trainer Felix Magath am Montag.

Der Grieche Vasileios Pliatsikas ist zwar ebenfalls angeschlagen, doch der Mittelfeldspieler kann trotz einer Zehenverletzung auflaufen.

"Wenn er wieder in einen Schuh passen sollte, dann ist er dabei", äußerte Magath lakonisch.

Mainzer Polanski feiert sein Debüt

Neuzugang Eugen Polanski hat sein Debüt beim FSV Mainz 05 gegeben.

Der frühere Kapitän der deutschen U-21-Nationalmannschaft wurde bei der 2:5 (2:2)-Niederlage der Mainzer in einem Testspiel beim Regionalligisten Wormatia Worms in der 66. Minute eingewechselt.

Polanski hatte wegen einer Fußverletzung noch kein Spiel für seinen neuen Klub bestritten. Die Tore für Mainz erzielten Dragan Bogavac (21.) und Srdjan Baljak (45.).

BVB ohne Bender und Dede

Borussia Dortmund muss im DFB-Pokal-Zweitrundenspiel beim Karlsruher SC auf den Brasilianer Dede (Muskelverletzung) und Sven Bender (Virusinfekt) verzichten.

Die Borussia erwägt außerdem, Bender die Freigabe für die Teilnahme an der U-20-WM vom 25. September bis 16. Oktober in Ägypten doch zu verweigern. Dies bestätigte Sportdirektor Michael Zorc am Montag.

"Aufgrund des Ausfalls von Sebastian Kehl ist die Situation für uns eine andere", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Angeschlagen sind die beiden Innenverteidiger Felipe Santana und Mats Hummels.

Der Brasilianer schleppt seit einigen Tagen einen Pferdekuss im Oberschenkel mit sich herum. Hummels erlitt in Hannover einen Schlag auf das Sprunggelenk.

Marx fehlt Gladbach gegen Duisburg

Borussia Mönchengladbach muss im Pokalspiel gegen MSV Duisburg auf Mittelfeldspieler Thorben Marx verzichten.

Der frühere Bielefelder laboriert an muskulären Problemen im Oberschenkel.

Beim Anlauf der Borussen auf ihre erste Teilnahme am Pokal-Achtelfinale seit 2004 rückt für Marx voraussichtlich US-Nationalspieler Michael Bradley in die Anfangsformation von Trainer Michael Frontzeck.

Wolfsburg-Keeper Benaglio bleibt gesperrt

Diego Benaglio vom VfL Wolfsburg bleibt für ein weiteres Bundesligaspiel gesperrt.

Der Schlussmann und sein Arbeitgeber zogen den Einspruch gegen das vorangegangene Einzelrichter-Urteil des DFB-Sportgerichts während der Verhandlung auf Empfehlung des Sportgerichts-Vorsitzenden Hans E. Lorenz zurück.

Dieser hatte zuvor durchblicken lassen, dass das Gremium zur Bestätigung des Einzelrichter-Urteils tendiere. Damit ist die Sperre für zwei Spiele des DFB-Sportgerichts wegen rohen Spiels jetzt rechtskräftig.

Der Schweizer Keeper hatte bei der 2:3-Niederlage der Niedersachsen gegen Bayer Leverkusen am 12. September die Rote Karte gesehen und wird seinem Arbeitgeber letztmals im Heimspiel gegen Hannover 96 nicht zur Verfügung stehen.

Im DFB-Pokalspiel am Mittwoch beim 1. FC Köln ist Benaglio spielberechtigt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel