vergrößernverkleinern
Lukas Podolski (r.) spielte von 2006 bis 2009 beim FC Bayern München © imago

Gegen den 1. FC Köln sind für den FC Bayern auch ohne Arjen Robben drei Punkte Pflicht. Die Fakten zu den Samstagsspielen.

München - Für den FC Bayern zählt in der Partie gegen den 1. FC Köln nur ein Sieg.

Geschenke haben die Münchner angesichts von sechs Punkten Rückstand auf das Spitzenduo Bayer Leverkusen und Hamburger SV nicht zu verteilen - auch nicht an den alten Kollegen Lukas Podolski. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Wir haben eine Situation in der Tabelle, die es nicht erlaubt, Punkte liegen zu lassen. Die Tabelle verzeiht keine Ausrutscher mehr", sagte Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge in der "tz".

Man müsse nun Punkte sammeln "wie die Eichhörnchen" appellierte der Ex-Nationalspieler, weiß aber auch um die Probleme von Trainer Louis van Gaal vor dem achten Spieltag (alle Spiele ab 15 Uhr LIVE).

Ribery kann spielen

Der Niederländer muss bei der angekündigten Wiedergutmachung für das 0:1 eine Woche zuvor beim HSV zwar auf den am Knie verletzten Arjen Robben verzichten.

Allerdings kann er überraschend doch auf Franck Ribery bauen. Die Schmerzen an der Patellasehne waren offenbar doch nicht so gravierend.

Sport1.de hat die Fakten zu den Samstagsspielen:

FC Bayern München - 1. FC Köln

Bayern muss den Ausfall von Star-Einkauf Arjen Robben verkraften. Luca Toni sitzt nur auf der Tribüne.

Nach wie vor fehlen Kapitän Mark van Bommel und Martin Demichelis, die aber schon wieder das Training aufgenommen haben.

Köln muss auf den rotgesperrten Maniche, Adil Chihi (Sprunggelenk) und Milivoje Novakovic (Adduktoren) verzichten.

Leverkusen - Nürnberg

Bayer, in der Liga noch ungeschlagen, muss Renato Augusto (Wadenprellung) ersetzen.

Größer sind die Probleme beim Gegner: Dem Club steht zum wiederholten Male in dieser Saison Kapitän Andreas Wolf nicht zur Verfügung.

Der Abwehrchef fehlt diesmal wegen eines Muskelfaserrisses. Zudem hat Trainer Michael Oenning im Angriff weiterhin Sorgen, da die angeschlagenen Christian Eigler, Angelos Charisteas und Isaac Boakye nicht einsatzfähig sind.

Hannover 96 - SC Freiburg

Bei Hannover kehrt voraussichtlich Arnold Bruggink auf die zentrale Mittelfeldposition hinter den Spitzen zurück.

Für den weiterhin erkrankten Robert Enke steht trotz Nackenschmerzen wohl wieder Florian Fromlowitz im Tor.

Die Freiburger, die ihre letzten beiden Auswärtsspiele in Schalke und Berlin ohne Gegentor gewonnen haben, reisen weitgehend ohne Personalprobleme an.

VfL Bochum - VfL Wolfsburg

Bei den Wolfsburgern kann Trainer Armin Veh personell weiter aus dem Vollen schöpfen. Möglicherweise läuft in der Abwehr wie schon im Champions-League-Spiel bei Manchester United der Portugiese Ricardo Costa anstelle des Italieners Andrea Barzagli auf.

Die Bochumer hoffen im zweiten Ligaspiel unter Interimstrainer Frank Heinemann auf den zweiten Sieg, haben aber Verletzungssorgen.

Stanislav Sestak (Handbruch) und Daniel Imhof (Wirbelkörperanbruch) fallen aus, der Einsatz von Torjäger Diego Klimowicz (Rückenprobleme) ist fraglich.

Mainz - Hoffenheim

Beim ersten Erstligaduell der beiden Klubs muss der von einer Grippe genesene FSV-Trainer Thomas Tuchel bei den zu Hause noch ungeschlagenen Mainzern ohne seinen Kapitän Tim Hoogland (Knochenprellung) auskommen.

Bei den seit fünf Pflichtspielen in Folge siegreichen Gästen fehlt Innenverteidiger Josip Simunic mit einem Muskelfaserriss in der Wade.

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund

Die beiden Ex-Meister treffen sich zum Krisenduell im Abendspiel (ab 18.15 Uhr LIVE): Gladbach kassierte zuletzt vier Niederlagen in Folge.

Dortmund ist sechs Spiele ohne Sieg und beklagt den schlechtesten Saisonauftakt seit 21 Jahren.

Dem BVB fehlt weiterhin in Kapitän Sebastian Kehl (Sehnenentzündung) der wichtigste Spieler. Die Gladbacher müssen weiter auf den Langzeitverletzten Filip Daems verzichten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel