vergrößernverkleinern
Luca Toni gewann 2008 mit dem FC Bayern Pokal und Meisterschaft © getty

Für Bayern-Trainer van Gaal wäre es nur eine Großzügigkeit, Toni in den Kader zu nehmen. Effenberg spricht gar von Abschiebung.

Vom FC Bayern berichtet Mathias Frohnapfel

München - Louis van Gaal muss sich vorkommen, als ob er bei "Monopoly" zurück auf "Los" gesetzt wurde.

Das gerade gefundene Bayern-System mit der Flügelzange Rib und Rob, sprich Arjen Robben und Franck Ribery, ist in den nächsten Wochen passe.

Robben muss sich um sein verletztes Knie (Blessur in der Schleimhautfalte) kümmern, statt auf dem Platz zu tricksen.

Abkehr vom 4-3-3?

Es ist somit wahrscheinlich, dass van Gaal von seinem favorisierten 4-3-3-System abrückt.

Ohnehin hängt der Bayern-Coach längst nicht so fest an dieser Formation, wie manch einer glaubt. So agierten die Münchner in Hamburg in der ungewohnten 3-3-3-1-Formation.

Van Gaal dürfte nun zum Oktoberfest-Endspurt wieder mit einer neuen Variante überraschen.

Besonders im Sturmzentrum rotiert der Niederländer eifrig. Nationalspieler Mario Gomez wurde zuletzt zweimal zum Bank-Angstellten, während Ivica Olic (gegen Hamburg) und Miroslav Klose (gegen Juve) von Anfang an spielten.

Am Samstag hat Klose wieder die besten Karten. "Er hat sehr gut gespielt. Er wird auch am Samstag auflaufen", sagte Trainer Louis van Gaal.

"Es riecht nach Abschiebung"

Die Bilanz der beiden Partien ist ernüchternd: null Tore. Und das nachdem der Bayern-Sturm zuvor in fünf Spielen 18-mal getroffen hat.

Trotzdem: Luca Toni war auch gegen Köln nicht im Kader. Aus "Tore-Toni" ist ein weiteres Mal "Logen-Luca" geworden.

Stefan Effenberg vermutete jetzt im "Stern" Kalkül und meinte: "Es riecht ein bisschen nach Abschiebung."

Der Ex-Bayern-Kapitän machte sich für den Italiener stark: "Ich halte Luca Toni immer noch für einen Stürmer, der über die nötige Qualität verfügt, um den Bayern in der Offensive eine gewisse Konstanz zu verleihen."

Kritik an Chancenverwertung

Derweil brauchen die im Einsatz befindlichen FCB-Angreifer "Selbstverstrauen und Unterstützung", wie Karl-Heinz Rummenigge der "tz" sagte.

Der Bayern-Vorstandschef analysierte weiter:

"Die mangelnde Kaltschnäuzigkeit war in den letzten zwei Spielen leider ein wichtiger Fakt, warum wir sieglos geblieben sind."

Auch Keeper Jörg Butt ist das aufgefallen.

Butt: Müssen wieder eiskalt werden

Gegenüber Sport1.de will er von einer Mini-Krise der Bayern-Angreifer jedoch nichts wissen: "Killerinstinkt hin oder her - wir haben in den Spielen vor Hamburg viele Tore gemacht. Da müssen wir wieder hinkommen, dass wir die Chancen eiskalt ausnutzen."

Für das Heimspiel gegen Köln ist Butt ohnehin zuversichtlich. Auch der vorherige Champions-League-Kracher gegen Juve ist aus seiner Sicht dann kein Thema mehr.

"Wir sind beim FC Bayern und wissen, dass wir uns alle zwei, drei Tage neu konzentrieren müssen. Wir müssen das Spiel gewinnen, wenn wir so auftreten wie gegen Juve, werden wir das auch."

Wiesn-Ausflug soll motivieren

Ein Zuckerl dürfte die Motivation beim Star-Ensemble weiter steigern.

Am Sonntag gehen die Bayern-Profi traditionsgemäß auf die Wiesn.

Mit einem "Dreier" sollte das Bier noch süffiger schmecken.

Zumal das Team höchst gespannt eine Aussage von Louis van Gaal auf ihren Wahrheitsgehalt checken wird.

Van Gaal: "Körper wie ein Gott"

"Ich habe einen Körper wie ein Gott", hatte der knorrige Niederländer den Reportern am Donnerstag verkündet. Und humorig angefügt: "Und einen Bauch habe ich auch."

Ein echtes Mannsbild eben, wie man in Bayern sagt. Die Lederhose müsste zumindest sitzen.

Abseits von Oktoberfest-Sprüchen bleibt van Gaal seiner harten Linie treu. In der Länderspiel-Pause wird der FCB daher am 13. Oktober (19 Uhr) gegen den Drittligisten Jahn Regensburg testen.

Ein Testspiel für Toni und van Bommel

"Dieses Spiel ist für Luca Toni, Mark van Bommel und Martin Demichelis", sagte der Trainer. Demichelis ist zum fraglichen Zeitpunkt allerdings wohl mit der argentinischen Nationalmannschaft unterwegs.

Der Italiener Toni hatte zuletzt zweimal bei der Zweiten Mannschaft der Münchner in der Dritten Liga gespielt, weitere Einsätze sind für ihn dort aber nicht mehr geplant.

"Das haben wir so besprochen", sagte van Gaal. Über die Systemfrage wird sich van Gaal dagegen gegen den Jahn wenig Kopfzerbrechen machen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel