vergrößernverkleinern
Luca Toni kam 2007 aus Florenz zum FC Bayern © imago

Luca Toni hat Angst um die WM und will bald über seine Zukunft entscheiden: "Eine Rückkehr nach Italien wäre wunderschön."

Rom - Bayern Münchens einstiger Torjäger Luca Toni schließt eine Rückkehr in seine italienische Heimat nicht mehr aus.

"Bei Bayern München ist es eine schwierige Phase, ich werde in den nächsten Monaten sehen, was ich tun werde. Meine erste Wahl ist Italien", sagte der Weltmeister im Interview mit dem italienischen "Radio Kiss Kiss" am Donnerstag.

Er kämpft nach einer Verletzung bei den Bayern um den Anschluss und hatte zwischenzeitlich sogar in der Reserve in der Dritten Liga gespielt 159303(DIASHOW: Die Bayern auf der Wiesn).

Toni bangt vor allem um die Teilnahme an der WM 2010 in Südafrika.

"Letztes Jahr habe ich der Nationalmannschaft nicht alles geben können, was ich gewollt hätte, doch jetzt geht es mir gut und ich will alle Chancen nutzen, um einen Platz im Nationalkader zu erobern", sagte er.

"Rückkehr wäre wunderschön"

Der Angreifer bereut die Zeit in München allerdings nicht.

"Meine Erfahrung in Deutschland war jedenfalls positiv. In zwei Jahren habe ich 60 Tore geschossen", erklärte er.

Doch er fügte hinzu: "Jetzt wäre es wunderschön, nach Italien zurückzukehren. Die WM in Südafrika ist die letzte, an der ich teilnehmen kann. Ich habe schon eine WM gewonnen, ich würde es gern wieder versuchen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel