vergrößernverkleinern
Louis van Gaal wurde in der vergangenen Saison Meister mit AZ Alkmaar © getty

Der Italiener sei "sehr weit". Er könnte gegen Freiburg wieder in den Kader rutschen. Gleiches gilt für Kapitän Mark van Bommel.

Von Daniel Rathjen und Martin van de Flierdt

München - Plötzlich hat Luca Toni wieder Chancen.

Zuletzt saß er nur noch auf der Tribüne oder spielte in der Reserve.

Erste Abwanderungsgedanken wurden öffentlich.

Im nächsten Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg (DATENCENTER: Bundesliga) könnte der Italiener nun wieder in den Kader des FC Bayern rutschen.

"Wenn man etwas leistet, kann man auch in den Kader kommen", stellt Trainer Louis van Gaal im DSF klar.

"Ich habe die letzten Tage mit Luca Toni und van Bommel trainiert und glaube, dass sie schon sehr weit sind", fügt er noch an.

Nach dem Testspiel gegen Jahn Regensburg am kommenden Dienstag will er eine Entscheidung darüber treffen, ob er sie im Breisgau einplant.

Dass van Bommel mittelfristig seinen Stammplatz im defensiven Mittelfeld sicher hat, steht außer Frage. Der Coach hält große Stücke auf seinen Kapitän.

Van Bommel wie Blind

"Ich hoffe, dass Mark der Danny Blind von Bayern München werden kann. Danny Blind konnte seine Mannschaft zusammenhalten und das ist im Fußball immer wichtig", betont van Gaal.

Ein Anliegen war dem 58-Jährigen auch die Veröffentlichung eines alten Zwistes.

Der Bayern-Trainer attackiert in seiner am Donnerstag erschienenen Biografie seinen ehemaligen Freund und Spieler Ronald Koeman.

Er macht ihn direkt für seine Entlassung bei Ajax Amsterdam im Oktober 2004 verantwortlich. Van Gaal war damals Technischer Direktor, Koeman sein Trainer.

Problem mit Koeman

Ein heftiger Konflikt zwischen Rafael van der Vaart und Zlatan Ibrahimovic habe damals die Negativ-Entwicklung eingeleitet.

"Van der Vaart und Ibrahimovic hatten in der Umkleidekabine einen großen Streit", schreibt van Gaal in seinem Buch.

"Einen von den beiden mussten wir gehen lassen, denn das Problem musste aus der Kabine."

Ajax-Generaldirektor Arie van Eijden habe zu der Zeit allerdings im Krankenhaus gelegen und sei nicht in der Lage gewesen, wichtige Entscheidungen zu treffen.

"Eigentlich hätte Koeman das Problem lösen müssen, aber er konnte das nicht", berichtet van Gaal.

Stachel sitzt tief

"Also habe ich den Knoten durchgeschlagen, eigentlich nur um ihn zu beschützen und seine Autorität bei den Spielern zu wahren."

Als Juventus Turin mit einem passenden Angebot für Ibrahimovic an Ajax herangetreten sei, sei Koeman hocherfreut gewesen, dass das Problem aus der Welt war.

Doch als bei Ajax daraufhin der Erfolg ausblieb, habe er den Transfer als Alibi verwendet.

"Später hat er den Medien gesagt: 'Und dann verkauft van Gaal auch noch am letzten Tag des Transferfensters Ibrahimovic'", schildert van Gaal den Beginn der starken Abkühlung seines ehemals freundschaftlichen Verhältnisses zu Koeman.

"Ich habe ihn ja damals nach Barcelona geholt. Aber nun war er Ajax-Coach und ich sein Vorgesetzter, das war schwierig."

Verlorener Machtkampf

In dem folgenden Machtkampf zog van Gaal den Kürzeren.

"Ich habe erst spät begriffen, dass Ronald jeden Freitag, wenn ich meinen freien Tag hatte, hinter meinem Rücken zu van Eijden ging. Als er schließlich van Eijden vor die Wahl stellte 'Louis oder ich', hat sich dieser für Ronald entschieden."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel