vergrößernverkleinern
Robert Enke stand schon für Benfica Lissabon, FC Barcelona und Fenerbahce Istanbul im Tor © getty

Hannovers Torwart meldet sich im Konkurrenzkampf um das deutsche Tor zurück. Dem Spiel gegen Finnland wird er jedoch fern bleiben.

Hannover - Nach rund fünfwöchiger Pause wird Nationaltorhüter Robert Enke am Dienstag ins Mannschaftstraining von Hannover 96 zurückkehren und den Kampf um die Nummer eins im deutschen Tor wieder aufnehmen.

"Es ist noch lange hin bis zur WM. Da kann noch viel passieren" sagte der 32-Jährige, der zuletzt an einem bakteriellen Infekt laboriert und nur eine individuelle Einheiten in Hannover absolviert hatte, der "Bild".

Um schnell zu alter Form zu finden, wird Enke auch auf seinen Besuch beim abschließenden WM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf am kommenden Mittwoch in Hamburg gegen Finnland (ab 17.30 Uhr LIVE) verzichten.

Statt in die Hansestadt zu reisen, steht für Enke eine weitere Trainingseinheit bei seinem Arbeitgeber auf dem Programm. Ein Einsatz Enkes am kommenden Samstag im Punktspiel bei Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr LIVE) ist allerdings ausgeschlossen.

Keine Antibiotika mehr

Einen genauen Zeitpunkt für die Rückkehr in den Punktspielbetrieb ließen am Montag sowohl Hannover 96 als auch Enkes Berater Jörg Neblung offen.

Die Behandlung mit Antibiotika sei aber bereits seit der vergangenen Woche abgeschlossen. In der Nationalmannschaft wurde Enke beim 1:0-Sieg am vergangenen Samstag in Russland vom Leverkusener Rene Adler glänzend vertreten.

Die Frage nach der Nummer eins im deutschen Tor bei der WM-Endrunde im kommenden Jahr in Südafrika bleibt somit weiter offen, wobei Adler derzeit die Nase vorne haben dürfte.

"Vor einem Jahr war die Situation ähnlich. Ich war verletzt, Rene hat gegen Russland gespielt. Dann hat sich Rene verletzt, und ich war wieder die Nummer eins", meinte Enke.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Bundesliga:

Obasi verteidigt geplante Afrika-Cup-Teilnahme

Stürmer Chinedu Obasi von 1899 Hoffenheim hat seine anvisierte Teilnahme mit Nigeria beim Afrika-Cup 2010 verteidigt.

"Unser Team hat genug Reserven, um jeden zu ersetzen. Und für mich wäre ein gutes Turnier eine riesige Motivation für den Rest der Saison", sagte Obasi, der dadurch seinem Klub im Januar und Februar fehlen würde, im Interview mit dem "kicker".

Zu den Zielen in dieser Saison mit Hoffenheim sagte Obasi: "Die Europa League wäre toll, die Qualifikation zur Champions League ein Traum."

Persönlich möchte der 24-Jährige "irgendwann in England spielen".

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel