vergrößernverkleinern
Luca Toni (3.v.l.) spielt seit Sommer 2007 beim FC Bayern © getty

Die Bayern bleiben auch gegen Drittligist Jahn Regensburg ohne Treffer. Nach der Pleite im Testspiel reagieren sie aber gelassen.

Von Mathias Frohnapfel

München - Die Torlos-Serie bleibt am FC Bayern haften.

Im vierten Spiel in Folge erzielten die Münchner keinen Treffer - selbst der Drittligist Jahn Regensburg vermochte nicht als Aufbaugegner im Testspiel herzuhalten. Stattdessen verlor der Rekordmeister 0:1 in der Oberpfalz (Torschütze: Anton Shynder).

Die Münchner bemühten sich nach der Pleite, den Blick vor allem auf die Aufholjagd in der Bundesliga zu richten.

Trainer Louis van Gaal nutzte das Spiel am Dienstagabend, umLuca Toni und den lange verletzten Kapitän Mark van Bommel Einsatzzeit zu geben.

Zudem durften unter anderem Michael Rensing , Christian Lell, Breno, Andreas Görlitz, Jose Ernesto Sosa und Alexander Baumjohann Spielpraxis sammeln.

"Natürlich stinkt es uns"

"Natürlich stinkt es uns, dass wir verloren haben. Wir hatten uns vorgenommen zu gewinnen", sagte Andreas Ottl der "tz" nach der Partie.

Christian Nerlinger wollte sich indes über die Pleite nicht lange ärgern. "Eine Niederlage ist nie schön, aber in diesem Fall zweitrangig", sagte der Bayern-Sportdirektor.

Lieber richtete Nerlinger den Blick auf die genesenen Toni und van Bommel.

Nerlinger: Guter Test für van Bommel und Toni

"Es war ein guter Test für Mark und Luca, wir sind sehr zufrieden, dass beide problemlos durchgehalten haben", erklärte er daher.

Toni selbst reagierte angefressen auf die Schlappe in Regensburg, zumal er gegen denselben Gegner schon bei seinem ersten Drittliga-Einsatz für die Roten eine 0:5-Schlappe hatte einstecken müssen. Nun versiebte der Italiener drei Chancen.

"Das war kein gutes Spiel, weil wir verloren haben. Aber ich bin bereit für die Bundesliga", erklärte er dennoch in der "Bild".

Steigen Tonis Chancen?

Ob er diese Möglichkeit am Samstag in Freiburg (ab 15 Uhr LIVE) bekommt, ist fraglich.

Immerhin sind durch die Verletzungen von Ivica Olic, Arjen Robben und Franck Ribery die Chancen des Weltmeisters gestiegen, zumindest im Kader des FCB zu stehen.

"Er war oft da und hat seine Arbeit gemacht - auch defensiv. Wir sind sehr zufrieden mit seinem Auftritt", sagte Co-Trainer Andries Jonker und machte so dem Weltmeister Mut.

van Bommel bleibt cool

Kapitän Mark van Bommel nahm die Testspiel-Niederlage gelassen hin.

"Das Wichtigste war, dass wir Spielminuten in die Beine kriegen", sagte der Niederländer der "Abendzeitung". (DATENCENTER: Bundesliga)

"Das war doch nur ein Test. 0:1 ist nicht schön - aber es war nicht Champions League."

Der 32-Jährige spielte 61 Minuten, allerdings fehlte ihm noch die Fitness, um das Münchner Spiel gegen den engagierten Drittligisten zu ordnen.

Spieler aus zweiter Reihe mit mäßiger Leistung

Besonders für die Spieler aus der zweiten Reihe war die Reise nach Regensburg eine Enttäuschung.

Denn weder die Abwehrspieler Lell, Görlitz und Breno noch die Kreativkräfte Baumjohann und Sosa machten auf sich aufmerksam.

Lediglich aus einem guten Omen kann der FCB Zuversicht für die kommenden Wochen schöpfen:

Auch im Vorjahr verloren die Bayern im Anschluss an das Oktoberfest ein Testspiel (0:1 in Ingolstadt) und starteten danach eine Serie von fünf Siegen in der Bundesliga.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel