vergrößernverkleinern
Milivoje Novakovic (M.) erzielte gegen Mainz seinen ersten Saisontreffer © getty

Die Domstädter feiern durch einen Treffer von Novakovic den ersten Heimsieg der Saison. Mainz zeigt zu wenig in der Offensive.

Köln - Durch den erlösenden ersten Heimsieg der Saison hat der 1. FC Köln zumindest bis Sonntag die Abstiegsränge der Bundesliga verlassen.

Dank Kapitän Milivoje Novakovic (42.) setzten sich die Rheinländer im "Duell der Karnevalsvereine" mit 1:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 durch.

Für den FC war es der erste Heimsieg seit mehr als fünf Monaten und der erst zweite seit dem 7. November 2008. Mainz kassierte am 9. Spieltag die dritte Niederlage, rangiert aber weiterhin als bester Aufsteiger in der oberen Tabellenhälfte.

Meier spricht zu den Fans

Wenige Minuten vor dem Anpfiff der Partie hatte sich Kölns Manager Michael Meier per Stadion-Mikrofon an die Fans gewandt.

"Ich verneige mich davor, wie ihr die Ruhe bewahrt habt", erklärte Meier nach nur fünf Punkten aus den ersten acht Spielen.

Wie empfindlich das Kölner Fan-Gemüt in Wahrheit ist, zeigte sich aber schon nach 20 Minuten, als die Anhänger die zwar engagierte, aber planlose Vorstellung ihrer Mannschaft in der Anfangsphase bereits mit ersten Pfiffen bedachten.

Novakovic trifft kurz vor der Pause

Versöhnt wurden die FC-Fans erst drei Minuten vor der Pause, als Novakovic nach sehenswerter Vorarbeit von Fabrice Ehret schneller als Niko Bungert reagierte und den Ball aus sieben Metern über die Linie drückte.

Für Novakovic war es der erste Saisontreffer. Dem erst dritten Kölner Tor im fünften Heimspiel der Saison hätte der Stürmer, der mit Slowenien am Mittwoch die Play-offs zur WM 2010 erreicht hatte, bereits zwei Minuten später den nächsten folgen lassen können.

Nach schöner Flanke von Miso Brecko köpfte er aber zu mittig aufs Tor, FSV-Keeper Heinz Müller parierte.

Podolski im Mittelfeld aufgeboten

Nachdem Novakovic ins Team gerückt war, musste Lukas Podolski auf die ungewohnte Position im rechten offensiven Mittelfeld ausweichen.

Der Nationalspieler, der Deutschland durch sein spätes Tor gegen Finnland am Mittwoch eine peinliche Niederlage zum Abschluss der WM-Qualifikation erspart hatte, musste sich dort erst eingewöhnen, zeigte sich aber ausgesprochen spielfreudig.

Die Gäste erwiesen sich zwar als das kombinationsstärkere Team, wirkten im Spiel nach vorne aber viel zu harmlos und kamen im ersten Durchgang zu keiner einzigen nennenswerten Torchance.

Mainz zu harmlos

Auch nach dem Wechsel taten die Rheinhessen zu wenig für die Offensive, der FC gewann zudem immer mehr an Sicherheit.

05-Stürmer Aristide Bance musste sogar im eigenen Strafraum durch letzten Einsatz das mögliche 2:0 durch Podolski (59.) verhindern.

Beste Spieler bei Köln waren Novakovic und Youssef Mohamad. Bei den Mainzern überzeugten vor allem Elkin Soto und Nikolce Noveski.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel