vergrößernverkleinern
Lucas Barrios kam zu Beginn der Saison von Colo-Colo nach Dortmund © getty

Die Borussia feiert im Derby gegen Bochum den zweiten Sieg in Folge. Welttorjäger Lucas Barrios bringt Dortmund auf die Siegerstraße.

Dortmund - Die sportliche Krise nach einem eklatanten Fehlstart ist bei Borussia Dortmund Vergangenheit.

Mit einem 2:0 (1: 0) im Revierderby gegen den westfälischen Nachbarn VfL Bochum feierte der BVB seinen dritten Saisonsieg, den zweiten Dreier in Folge und den Sprung auf den zehnten Tabellenplatz.

Dagegen fristet der VfL unter Interimscoach Frank Heinemann weiterhin sein Dasein in der Abstiegszone auf Rang 16.

Lucas Barrios, der das 1:0 am vergangenen Spieltag in Mönchengladbach besiegelt hatte, brachte die Gastgeber mit seinem zweiten Saisontreffer (20.) in Führung, bevor Neven Subotic (51.) vor 72.500 Zuschauern das vorentscheidende 2:0 erzielte.

Erste Minute, erste Chance

Die Dortmunder begannen das 59. Bundesliga-Duell der beiden Klubs so offensiv und aggressiv, wie es die von Trainer Jürgen Klopp nominierte Anfangsformation versprochen hatte.

Nach nur 50 Sekunden verpassten Barrios und Nelson Valdez nach einer Flanke von Jakub Blaszczykowski die Führung nur knapp.

Der VfL sah sich zwar in der Folge überwiegend in der Defensive, bemühte sich jedoch, die Begegnung offen zu gestalten.

Luthe pariert stark

Die sich bietenden Räume nutzte der BVB jedoch anfangs zu selten und nicht konsequent genug.

Doch die Borussia wurde schließlich belohnt, als Barrios eine Flanke Blaszczykowskis aus sieben Metern zum 1:0 nutzte.

Mit dem Treffer wuchsen das Selbstvertrauen und die Überlegenheit des BVB, der weiterhin Druck machte. Bochum überstand einige brenzlige Strafraumszenen mit viel Glück und dank eines umsichtigen Torhüters Andreas Luthe, der in der 32. Minute mit einer Glanzparade gegen den freistehenden Barrios das 0:2 verhinderte.

Subotic trifft

Der VfL kam nur zu wenigen Entlastungsangriffen. Der Ex-Dortmunder Diego Klimowicz, der in der ersten Halbzeit aus guter Position unbedrängt über das Tor schoss und in der 81. Minute einen Pfostenschuss verzeichnete, hatte die besten Bochumer Chancen.

Nach dem Wechsel setzten die Borussen nach und drängten auf den zweiten Treffer. Dieser gelang Subotic, der nach einem Freistoß von Dede unhaltbar aus kurzer Distanz einköpfte.

Nicht nur in dieser Szene zeigte Bochum Abwehrschwächen und bestätigte den leichten Aufwärtstrend nach vier Punkten aus den letzten beiden Spielen unter Interimscoach Heinemann nicht.

Immerhin drängte der VfL in der Schlussphase auf den Anschlusstreffer. Dortmund versäumte es, mit Kontern das Ergebnis noch eindeutiger zu gestalten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel