In seiner Sport1.de-Kolumne erkennt Huub Stevens Fortschritte bei den Bayern. Funkel traut er die Wende in Berlin zu.

Hallo Fußball-Freunde,

das mit Spannung erwartete Spitzenspiel zwischen Hamburg und Leverkusen war von der Taktik geprägt.

Für die Fans war das nicht so schön, aber keine der beiden Mannschaften wollte das Risiko eingehen, das Spiel zu verlieren. Deshalb geht das torlose Unentschieden natürlich in Ordnung.

Letztendlich ist Leverkusen aber der große Gewinner.

Wenn eine Mannschaft in Hamburg ein Unentschieden holt, kann sie sehr zufrieden sein. Der HSV hingegen will zu Hause immer gewinnen. Aber letztlich ist das nur eine Momentaufnahme und sagt nichts darüber aus, welche der beiden Mannschaften die stärkere ist.

Der HSV hat in der Offensive derzeit ein paar Probleme, weil es schwierig ist, die vielen verletzten Spieler zu ersetzen. Aber sie haben immer noch viel Offensivpotenzial, mit Marcus Berg, Eljero Elia, Jonathan Pitroipa oder Piotr Trochowski.

Das zeigt, dass der Kader gut zusammengestellt ist.

Leverkusen wird auch wieder schwächere Phasen haben. Dann muss die Mannschaft zeigen, wie sie damit fertig wird. Das wird entscheidend für den weiteren Verlauf der Saison.

Schalke ist nach dem Sieg in Stuttgart noch enger an die Tabellenspitze mit Leverkusen und Hamburg herangerückt, obwohl oder weil Felix Magath verletzungsbedingt junge Spieler einbauen musste.

Interessant wird es, wenn erfahrene Spieler wie Jermaine Jones zurückkehren. Wie werden die jungen Spieler reagieren und wie werden sie mit den erfahrenen Spieler zusammenspielen?

Abgesehen davon habe ich schon immer gesagt, dass Schalke diese Saison ganz oben mitspielen kann.

Der große Favorit ist und bleibt aber Bayern München. Wenn erst wieder alle Spieler an Bord sind, werden die Münchner kaum aufzuhalten sein.

Der junge Stürmer Thomas Müller hat gegen Freiburg wieder getroffen. Eine Nominierung für die Nationalmannschaft, wie sie jetzt diskutiert wird, kommt aber noch zu früh.

Wenn ein Spieler in Deutschland ein paar gute Spiele macht, heißt das noch nicht, dass er gut genug für die Nationalmannschaft ist.

Müller muss seine Leistung erst einmal bestätigen, dann kann man überlegen, ob er eine Alternative wäre.

Uli Hoeneß hat mit seinen Bedenken schon Recht. Ein Spieler, der erst in dieser Saison dazugekommen ist, sollte noch Zeit bekommen und nicht gleich in die Landesauswahl berufen werden.

Andere Probleme hat derzeit mein alter Verein Hertha BSC. Die deutliche 0:3-Niederlage in Nürnberg hat noch einmal verdeutlicht, dass es in dieser Saison ganz schwer wird.

Ich hoffe für Friedhelm Funkel und die Fans, dass die Wende noch geschafft wird. Ich traue es Friedhelm auch zu, dass er das hinbekommt.

Aber es wird eine harte Aufgabe. In der Winterpause werden wohl noch einmal neue Spieler verpflichtet werden müssen.

Bis nächste Woche,Euer Huub Stevens

Zurück zur Startseite Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel