vergrößernverkleinern
Das alte und neue Duo im Sturm des FCB? Miroslav Klose (l.) und Luca Toni © imago

Der FC Bayern spielt wieder unschön. Dafür gewinnt der Rekordmeister aber auch wieder. Louis van Gaal ist deshalb erleichtert.

Vom FC Bayern berichtet Daniel Rathjen

München - Hausmittel sind wertvoll. Ob Salbei bei Heiserkeit, Rettich bei Husten oder was auch immer.

In der Not setzt der Mensch gerne auf Altbewährtes. Gerade auch Uli Hoeneß. Und Beschwerden hatte sein FC Bayern einige: Zu wenig Punkte, Tor-Flaute, Verletzungen.

Der Druck auf Trainer Louis van Gaal wuchs. Die Verantwortlichen werden ihn während der Länderspielpause dezent darauf hingewiesen haben, dass nun trotz allem nur Siege zählen.

Offenbar verstand van Gaal den Ernst der Lage. Der Niederländer zeigte sich nach dem 2:1 beim SC Freiburg hörbar erleichtert. "Siege sind immer wichtig", sagte er.

Van Gaal mit dem Hitzfeld-System

"Aber für diesen gilt das noch etwas mehr." Erstmals seit vielen Wochen ließ van Gaal wieder ein 4-4-2-System mit Raute spielen. Die Umstellung tat den Bayern gut.

Der genesene Kapitän Mark van Bommel dirigierte von Beginn an, Anatoliy Tymoshshuk rückte auf die halbrechte Seite. 163526(DIASHOW: Bilder des 9. Spieltags)

Und mit Luca Toni und Miroslav Klose stürmten jene einstigen Stammkräfte, die vor zwei Jahren als kongeniales Duo "Kloni" für Furore sorgten und von der Konkurrenz nur per Fernglas zu beobachten waren.

Van Bommel als Heilsbringer

So weit waren sie damals mit dem FC Bayern enteilt. Vor allem van Bommel war dabei ein Gewinn für die Bayern.

Er gab im Mittelfeld wie gewohnt lautstarke Kommandos, gewann wichtige Zweikämpfe und verteilte klug die Bälle, auch wenn ihm hier und da noch ein Fehlpass unterlief.

Durch seine Rückkehr besaß der Rekordmeister endlich wieder ein Kraftzentrum im Mittelfeld. "Toni und van Bommel haben ihre Aufgaben erfüllt", lobte van Gaal.

Nicht schön aber erfolgreich

"Schnäppchen" Thomas Müller beendete schließlich auch die Torflaute des Multimillionenangriffs mit seinem Tor zum 1:0 in der 42. Minute, ehe Du-Ri Cha (68.) per Eigentor und Freiburgs Stefan Reisinger (90.+1) ebenfalls trafen.

Der Auftritt der Bayern war letztlich bezeichnend. Nicht schön, aber effektiv. Nur selten blitzten die von van Gaal bevorzugten Dreiecke hervor, schnelle Kombinationen waren rar.

Dafür wurden oft lange Bälle auf die Stürmer geschlagen. "Weniger Abenteuer, mehr Sachlichkeit" lautet momentan das Motto. Das Team wirkt in alter Ordnung stabil und organisiert in der Defensive.

"Kloni" trifft auf Bordeaux

"Jetzt wollen wir eine Serie starten und den Anschluss nach oben wieder herstellen", formulierte Hoeneß mit Blick auf die Tabelle gleich wieder neue Ziele. Zunächst gilt es allerdings, die aufstrebende Form mit in die Champions League zu nehmen.

Am Mittwoch tritt der FCB bei Girondins Bordeaux an. Dass im Angriff wieder Klose und Toni beginnen, ist sehr wahrscheinlich. Arjen Robben wäre nur ein "Joker". Der Zeitpunkt für dessen Rückkehr in den Kader ist ohnehin nach wie vor ungewiss.

Van Gaal will am Montag eine Entscheidung treffen, ob sein Landsmann überhaupt mit nach Frankreich fliegt. Robben soll am Montag zunächst wieder am Mannschaftstraining teilnehmen.

"Gläserner" Robben vor Rückkehr

Bleibt er dabei beschwerdefrei, könnte er zumindest in den Kader für die Begegnung beim französischen Meister aufrücken.

Am Freitag hatte der Niederländer nach dem Mannschaftstraining über Schmerzen im Knie geklagt und war deshalb kurzfristig für das Spiel im Breisgau gestrichen worden. Robben hatte sich am 2. Oktober einem Eingriff am rechten Knie unterziehen müssen.

Fraglich für das Spiel in Bordeaux ist zudem der Einsatz von Breno. Der Brasilianer wird von einer Magen-Darm-Grippe geplagt und konnte am Sonntagmorgen nicht am Training teilnehmen.

"Über Breno reden wir im Winter"

Darüber hinaus wird der FC Bayern den Abwehrspieler in der Winterpause womöglich ausleihen. "Wenn unsere Entwicklung in der Abwehr so weitergeht, können wir darüber im Winter reden", sagte Hoeneß.

Der Argentinier Martin Demichelis steht nach seinem Bänderriss als Alternative für Daniel van Buyten und Holger Badstuber wieder zur Verfügung.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel