vergrößernverkleinern
Ribery (l.) wird wegen Knie-Problemen bis zum Ende der Hinrunde ausfallen © imago

Ein französischer Kniespezialist prophezeit Bayerns Mittelfeldstar eine zweimonatige Pause. Es könnte sogar noch eine OP drohen.

Bordeaux/Straßburg - Neuer Schock für Frank Ribery, seinen Klub Bayern München und die französische Nationalmannschaft:

Nach Angaben von Knie-Spezialist Jean-Henri Jaeger, der den Mittelfeldspieler am Donnerstag in Straßburg untersuchte, droht dem französischen Mittelfeldstar wegen seiner anhaltenden Knieprobleme eine Zwangspause von mindestens zwei Monaten.

Jaeger geht davon aus, dass sein Patient noch einen Monat behandelt werden muss und anschließend noch vier Wochen Rehabilitation betreiben müsse.

"Das bedeutet mindestens zwei Monate Pause, ehe er wieder auf das Feld zurückkehren kann", sagte der Spezialist.

Droht eine Operation?

Sollte die Behandlung erfolgreich sein, könne Ribery in zwei Monaten wieder spielen, ansonsten drohe eine erneute OP, erklärte der Professor.

Jaeger räumte aber ein, dass er nicht wisse, ob Ribery seinem Ratschlag folge.

Beim FC Bayern gibt es jedoch noch Hoffnung, dass die Zwangspause Riberys kürzer ausfallen könnte.

Am Mittwoch hatte Bayern-Trainer Louis van Gaal erklärt, der Franzose drohe wegen seiner Probleme an der Patellasehne des Knies noch einen Monat auszufallen.

"Sehnenreizung ist schwer zu behandeln"

Nach dem 1:2 des deutschen Rekordmeisters in der Champions League bei Girondins Bordeaux teilte der Bayern-Coach zudem mit: "Wir haben die Entscheidung getroffen, dass wir die Verletzung ausheilen lassen wollen."

Bayerns Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte mit "weiteren vier Woche Pause" gerechnet, da eine "Sehnenreizung schwer zu behandeln" sei.

Ribery verpasst WM-Playoffs

Die Zwangspause von Ribery hat unangenehme Folgen für die französische Nationalmannschaft.

Der Mittelfeldspieler fehlt damit bei den Play-off-Spielen der "Equipe tricolore" für die WM 2010 in Südafrika gegen Irland am 14. und 18. November.

"Die Bayern wollen keine Operation. Für mich bedeutet das, dass Franck für die Play-offs praktisch ausfällt", sagte Frankreichs Assistenz-Trainer Alain Boghossian.

Personalsorgen beim Rekordmeister

Durch den Ausfall von Ribery wird auch die Personalsituation beim FC Bayern immer prekärer. Neben Ribery fehlten in Bordeaux am Mittwochabend verletzungsbedingt schon Arjen Robben, Ivica Olic, Edson Braafheid und Breno.

Beim nächsten Vorrunden-Spiel in der Königsklasse am 3. November, ebenfalls gegen die Franzosen, muss van Gaal zudem auf die in Bordeaux vom Platz gestellten Thomas Müller (Gelb-Rot) und Daniel van Buyten (Rot) verzichten.

Robben gegen Frankfurt wieder dabei?

Möglicherweise steht am Samstag im Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr LIVE) aber Robben wieder zur Verfügung.

Der Niederländer hatte sein Comeback schon zweimal verschoben, befindet sich drei Wochen nach seiner Operation am rechten Knie aber auf dem Weg der Besserung.

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel