vergrößernverkleinern
Lucas Barrios (M.) erzielte gegen Bayer Leverkusen seinen dritten Saisontreffer © getty

Leverkusen kommt zu Hause gegen Dortmund über ein Remis nicht heraus. Erst nach einer Ecke kann Bayer das Bollwerk knacken.

Leverkusen - Manuel Friedrich hat Bayer Leverkusen vor der ersten Saisonpleite bewahrt.

Der Ex-Nationalspieler erzielte zum Auftakt des 10. Spieltages der Bundesliga am Freitagabend den Ausgleichstreffer zum 1:1 (0:1) der Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes gegen Borussia Dortmund.

Damit bleibt Bayer, das seit 153 Tagen in der Bundesliga ungeschlagen ist, mit 22 Punkten zumindest bis Sonntag Tabellenführer vor dem Hamburger SV.

Der BVB, der zuletzt zweimal in Folge gewonnen hatte, liegt mit 13 Zählern weiter auf dem zehnten Platz.

Barrios bringt BVB in Führung

Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena hatte Welttorjäger Lucas Barrios die Schwarz-Gelben in Führung gebracht.

Für den 24 Jahre alten Argentinier war es bereits das fünfte Tor in den vergangenen fünf Pflichtspielen. Bayer musste damit den ersten Gegentreffer nach 377 Minuten hinnehmen.

Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Aber wir haben unsere Chancen in der Offensive nicht genutzt. Wir wollten uns oben ein wenig absetzen. Aber am Ende müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein", sagte Torschütze Friedrich.

In einem abwechslungsreichen West-Derby agierten die Dortmunder aus einer starken Defensive heraus und ließen die Werkself lange Zeit kaum zu zwingenden Torchancen kommen.

Bei den Gastgebern machte sich aber auch der Ausfall von Kapitän Simon Rolfes (Arthroskopie) und Mittelfeldstar Renato Augusto (Wadenprobleme) im Mittelfeld bemerkbar.

Lars Bender mit der großen Chance

Dabei erwischten die Leverkusener den besseren Start. Bereits nach zwei Minuten hatte Rolfes-Ersatz Lars Bender die große Chance zur Führung.

Der Neuzugang von 1860 München setzte den Ball aber nach einem Zuspiel von Eren Derdiyok freistehend aus acht Metern neben das Tor.

Nur zwei Minuten später prüfte Toni Kroos den Dortmunder Keeper Roman Weidenfeller.

Dortmund verteidigt gut

In der Folgezeit stellte sich der BVB besser auf das Bayer-Spiel ein und mit der ersten Torchance gingen die Schwarz-Gelben auch gleich in Führung.

Nach Flanke von Nelson Valdez traf Welttorjäger Barrios unhaltbar für Nationaltorhüter Rene Adler per Kopf.

Bayer zeigte sich davon sichtlich beeindruckt. Für eine geraume Zeit ging die Ordnung im Leverkusener Spiel verloren.

Der BVB vermochte es aber auch nicht, daraus Kapital zu schlagen.

Klopp zufrieden

Dennoch war Trainer Klopp nicht unzufrieden:

"Wir haben uns hier gut verkauft. Ich nehme uns es uns aber übel, dass wir nicht so weitergemacht haben, wie wir das könnten. Wir sind gerade dabei, in der Liga anzukommen. Beim Tabellenführer ein Unentschieden zu holen, ist nicht schlecht", so der Coach.

Gefährlich wurde es unterdessen für die Westfalen, als Weidenfeller an einer Ecke vorbeiflog.

Der Kopfball von Derdiyok ging aber am Tor vorbei.

Friedrich trifft nach Ecke

Im zweiten Durchgang erhöhte Bayer das Tempo und drängte die Westfalen in die eigene Hälfte zurück.

Nennenswerte Chancen ließen aber zunächst auf sich warten. In der 64. Minute traf dann aber Friedrich nach einer Ecke von Tranquillo Barnetta per Kopf zum 1:1.

Nur fünf Minuten später tauchte wieder Friedrich gefährlich im Dortmunder Strafraum auf. Diesmal ging sein Schuss aber drüber.

Auf Leverkusener Seite verdienten sich Friedrich und Arturo Vidal die Bestnoten. Bei den Dortmundern, die mit der gleichen Besetzung wie zuletzt beim 2:0 gegen den VfL Bochum angetreten waren, gehörten Dede und Barrios zu den Aktivposten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel