vergrößernverkleinern
Die Hamburger Elia (l.) und Berg peilen die Tabellenspitze an © getty

Nachdem Leverkusen nur remis spielte, kann Hamburg vorbeiziehen. Schalke und Bremen wollen den Rückstand verkürzen. Wiese jagt einen Rekord.

München - Nachdem Tabellenführer Bayer Leverkusen gegen Dortmund nur mit Mühe zu einem Remis kam, wollen es die Verfolger (ab 17 Uhr LIVE) besser machen.

Der Hamburger SV kann bei einem Sieg beim FC Schalke 04 die Spitze übernehmen.

Die "Königsblauen" wollen sich von den jünsgten Meldungen über ihre finanzielle Schieflage nicht schocken lassen.

Klare Worte von Magath

"Das ist alles dummes Zeug", widersprach Trainer Felix Magath vor dem Spiel gegen seinen ehemaligen Verein den Veröffentlichungen, der Klub habe deutlich mehr Schulden als bislang angenommen.

Mit einem Sieg über den HSV würde Schalke an den Norddeutschen vorbeiziehen und nach Punkten mit Bayer 04 gleichziehen.

Bremen will beim VfL Bochum seine Erfolgsserie fortsetzen und den Rückstand auf Platz eins verringern.

Sport1.de fasst die wichtigsten Fakten zu den beiden Partien zusammen.

Schalke 04 - Hamburger SV:

Drei Siege in Serie, von den letzten fünf Spielen vier gewonnen.

Im Gegensatz zur immer ernster werdenden finanziellen Situation kann sich die jüngste sportliche Bilanz des FC Schalke 04 sehen lassen.

Trainer Felix Magath hat die Königsblauen bis auf den dritten Platz geführt.

Schalke vor Sprung an die Spitze

Mit einem Sieg im Verfolgerduell gegen den Hamburger SV würden die "Knappen" an den Norddeutschen vorbeiziehen und nach Punkten mit Tabellenführer Leverkusen gleichziehen.

Allerdings ergatterte Schalke aus den letzten fünf Heimspielen gegen den HSV nur ein Pünktchen: beim 1:1 am 10. November 2007.

Beide Niederlagen der laufenden Saison kassierte Magaths Mannschaft in der heimischen Arena.

HSV die Tormaschine der Liga

Der noch ungeschlagene HSV schoss die meisten Tore der Liga und geriet erst einmal in Rückstand: beim 3:1-Sieg in Berlin am 4. Oktober. ´

In der vergangenen Saison gewann HSV-Trainer Bruno Labbadia beide Spiele gegen Schalke (jeweils 2:1 mit Leverkusen), und Magath (mit Wolfsburg) beide Partien gegen Hamburg.

Magath wurde mit dem HSV dreimal Deutscher Meister und Champions-League-Sieger 1983, wofür er selbst mit dem "goldenen Tor" im Finale gegen Juventus Turin sorgte.

Sein Trainer-Engagement bei den Hanseaten endete aber 1997 mit dem Rauswurf zwei Spieltage vor Saisonschluss.

VfL Bochum - Werder Bremen:

Vorne Pizarro, hinten Wiese. Der Torjäger und der Torwart stehen symbolisch für die Erfolgsserie von Werder Bremen.

Seit 14 Pflichtspielen sind die Norddeutschen ungeschlagen, davon acht Mal in der Bundesliga.

In der Europa League, die Qualifikation eingerechnet, hat Pizarro insgesamt sechs Tore in fünf Spielen erzielt, in der Liga traf der Peruaner bisher sechs Mal.

Wiese auf Rekordjagd

Pizarros Bilanz kann sich sehen lassen ? und Wiese ist sogar auf Rekordjagd

Der Keeper wurde in der Bundesliga zuletzt vor 619 Minuten bezwungen, weil bei den zwischenzeitlichen Gegentreffern beim 3:2 in Berlin Ersatzmann Christian Vander zwischen den Pfosten stand.

Hält der Nationaltorwart seinen Kasten in noch weitere 22 Minuten sauber, bricht er den Klubrekord von Oliver Reck aus der Saison 1987/88.

"Wir haben aus Wien gelernt"

In der Europa League wurde Wiese beim 2:2 bei Austria Wien zweimal bezwungen, in Bochum soll das nicht noch einmal passieren.

"Wir wollen die Fehler, die wir am Donnerstag gemacht haben, abstellen", sagte Verteidiger Per Mertesacker,

"Wir waren in Wien in der zweiten Halbzeit zu unkonzentriert", ergänzte sein Abwehrkollege Naldo und betonte: "Wir haben aus dem Spiel gelernt und müssen nun in Bochum über 90 Minuten eine bessere Leistung abrufen."

Seit elf Jahren ohne Niederlage

Die Statistik spricht für die Bremer: Seit dem 2:3 gegen Frankfurt zum Saisonauftakt gerieten die Hanseaten kein einziges Mal in Rückstand.

Zudem hat Werder seit elf Jahren nicht mehr in Bochum verloren. Der VfL holte zu Hause aus den letzten sieben Heimspielen nur drei Punkte bei 5:18 Toren.

Die Westfalen sind seit dem 1:0 gegen Hertha vom 23. August zu Hause ohne Sieg und gewannen nur eine der letzten sechs Partien (1:0 in Nürnberg am 25. September).

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Schalke 04 - Hamburger SV

Schalke: Neuer - Höwedes, Zambrano, Bordon, Westermann - Mineiro - Rafinha, Moritz - Holtby - Frafan, Kuranyi

Hamburg: Rost - Demel, Rozehnal (Boateng), Mathijsen, Aogo - Jarolim, Ze Roberto - Trochowski, Elia - Berg, Pitroipa

VfL Bochum - Werder Bremen

Bochum: Luthe (Heerwagen) - Pfertzel, Maltritz, Yahia, Fuchs - Freier, Dabrowski, Azaouagh, Grote - Sestak, Klimowicz.

Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Naldo, Boenisch - Frings - Borowski, Hunt - Özil - Pizarro, Marin.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel