vergrößernverkleinern
Duell auf Augenhöhe: Kevin Kuranyi (l.) und Guy Demel (r.) im Luftkampf © imago

Denkwürdiger Abend in Gelsenkirchen: In einem packenden Match rettet Kevin Kuranyi den "Königsblauen" einen Punkt.

Gelsenkirchen - Kevin Kuranyi hat der Notelf des Hamburger SV den Sprung an die Tabellenspitze verwehrt.

Der Ex-Nationalspieler rettete Schalke 04 im Topspiel mit zwei Treffern ein 3:3 (0:2) gegen die stark ersatzgeschwächten Hanseaten.

Damit ist weiter Bayer Leverkusen vor dem punktgleichen HSV (beide 22) Spitzenreiter.

Die finanziell angeschlagenen Schalker verpassten zwar den Sprung auf den zweiten Platz, bewiesen aber, dass sie zu Recht zur Spitzengruppe gehören.

Auch die neuen Enthüllungen zur schweren Finanzkrise brachten die Mannschaft von Trainer und Manager Felix Magath nicht aus der Spur.

Ausgleich in der Schlussminute

Kuranyi markierte in der 90. Minute den Ausgleich, nachdem er in der 50. Minute bereits das 1:2 erzielt hatte.

Zuvor hatte der HSV durch Marcus Berg (5. und 80.) sowie Piotr Trochowski (45.) bereits mit 2:0 und 3:2 in Führung gelegen.

Den weiteren Schalker Treffer erzielte Lukas Schmitz (62.) 60 Sekunden nach einer Roten Karte für HSV-Abwehrspieler David Rozehnal.

Der HSV ist seit dem 16. Mai (0:1 in 1. FC Köln) in zehn Ligaspielen unbezwungen und hat keines der letzten sechs Gastspiele auf Schalke verloren.

Magath dementiert Gerüchte

Berichte, dass die Schalker Finanzkrise weitaus dramatischer ist als angenommen, hatten im Schalker Lager für erhebliche Unruhe gesorgt.

Laut eines Berichts der "Welt am Sonntag" verstecken die mit 137 Millionen Euro verschuldeten Königsblauen in Tochterunternehmen weit über 100 Millionen Euro zusätzliche Verbindlichkeiten.

Schalkes Trainer und Manager Felix Magath dementierte dies energisch. "Das ist alles dummes Zeug. Da werden ganz alte Kamellen aufbereitet. Niemand hat etwas versteckt", sagte Magath.

Flotte Partie

Auf dem Platz war von Verunsicherung der Gastgeber aber erst einmal keine Spur.

Das Abtasten sparten sich beide Mannschaften vor 61.673 Zuschauern in der ausverkauften Arena, es ging gleich richtig zur Sache.

Berg (5.) hatte die erste Chance, dann kam Schalke. Erst traf Kuranyi nach einer Vorlage von Halil Altintop den Ball nicht richtig (7.), in der 14. Minute legte Altintop für Jefferson Farfan auf, der an HSV-Torhüter Frank Rost scheiterte.

Berg trifft zur Führung

Nach 20 Minuten schalteten die "Königsblauen" einen Gang zurück, und prompt schlug der HSV zu.

Nach einem Lauf über die linke Seite legte Eljero Elia für den Schweden Berg auf, der aus wenigen Metern zur Führung einschob.

Ein sehenswerter 30-Meter-Freistoß Trochowskis bescherte den Gästen die komfortable Pausenführung.

Asamoah verpasst Siegtreffer

Magath reagierte sofort und brachte mit der Einwechslung Ivan Rakitics für Mineiro und der Umstellung auf ein 4-3-3 neuen Schwung.

Kuranyi, der zuvor unglücklich agiert hatte, brachte die Gastgeber mit seinem vierten Saisontor, einem Kopfball an den Innenpfosten, zurück ins Spiel.

Danach drehte Schalke auf und drückte den HSV in die eigene Hälfte.

In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Gerald Asamoah die große Chance zum 4:3 - scheitere mit einem Flugkopfball aus kürzester Distanz aber kläglich.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel