In seiner Sport1.de-Kolumne spricht Huub Stevens über den Kracher auf Schalke. Van Gaal zollt er Anerkennung.

Hallo Fußball-Freunde,

was für ein Spektakel beim 3:3 auf Schalke!

Für die Fans war die Spitzenpartie gegen den HSV ein super Spiel. Und ich meine, sowohl für die Schalker und auch den HSV ist das Unentschieden ein gutes Ergebnis.

Natürlich ärgert man sich als Trainer über die Gegentore. Auf der anderen Seite muss man es auch anerkennen, wenn die Spieler alles gegeben haben.

Hamburgs Stürmer Marcus Berg hat eindrucksvoll gezeigt, welche Qualität er besitzt. Die hat er ja auch in den Niederlanden für Groningen gezeigt.

Er hatte nach der U-21-Europameisterschaft ganz wenig Urlaub, daher muss er sich erst akklimatisieren, in die Mannschaft einfinden. Es lohnt sich, diese Geduld zu haben.

Der HSV hat im Moment viele Verletzte, aber jetzt sieht die Mannschaft auch, dass die Spieler aus der zweiten Reihe ihre Leistungen bringen.

Mit diesem Kader hat der HSV die Chance, ganz oben mitzumischen.

Ebenso wie Berg hat auf Schalker Seite Kevin Kuranyi doppelt getroffen.

Er profitiert davon, dass Felix Magath deutlich in seinen Ansagen ist. Das ist bei Kuranyi in bestimmten Situationen gefragt.

Fred Rutten hat das auch versucht. Nur das muss im richtigen Moment passieren.

Fred Rutten ist kein schlechter Trainer - ganz im Gegenteil. Doch so, wie Felix Magath Kuranyi anspricht, hat er damit eben mehr Erfolg.

Natürlich freue ich mich sehr darüber, dass mein Ex-Klub Hertha einen Punkt gegen den VfL Wolfsburg erobert hat. Dennoch wird es für Berlin auf jeden Fall noch ein hartes Stück Arbeit.

Ich hoffe, dass Hertha die Wende schafft und die ganzen Nebenkriegschauplätze vergisst. Jetzt ist es wichtig, als Mannschaft aufzutreten.

Selbstverständlich darf Arne Friedrich als Kapitän seine Meinung sagen. Aber man muss vorsichtig sein, wie man gewisse Situationen beschreibt.

Es kann da schnell zu Missverständnissen kommen, wenn so etwas wie seine Aussagen über Patrick Ebert an die Öffentlichkeit gelangen.

Mittlerweile werden Ebert und Friedrich das ausgeräumt haben, auch Trainer Friedhelm Funkel hat das Thema sicher angesprochen. Womöglich können die Berliner aus solch einer Situation sogar gestärkt hervorgehen.

Ganz wichtig ist auch, dass Jaroslav Drobny wieder zurück im Tor ist. Er ist ein erfahrener und guter Keeper. Ein Torwart hat in solch einer Situation nun mal eine größere Bedeutung als zum Beispiel ein Außenverteidiger.

A propos Verteidiger: Die Bayern haben gegen Frankfurt auch mit etwas Glück gewonnen, aber Louis van Gaal hat das Glück erzwungen.

Sein Schachzug, Martin Demichelis für Luca Toni zu bringen, um Daniel van Buyten in die Spitze stellen zu können, war genauso mutig wie geschickt.

Wenn du aber sicher bist, dass deine Maßnahme richtig ist, musst du als Trainer auch mal riskieren, bei der Auswechslung ausgepfiffen zu werden. Nachher bist du dafür der König.

Durch diesen einen Sieg haben sich die Bayern Selbstvertrauen zurückgeholt. Vorerst müssen sie zwar ohne Franck Ribery auskommen. Aber Bayern hat noch eine Menge anderer guter Profis.

Die müssen sich allerdings noch ein wenig finden. Ist das erst einmal passiert, müssen sich die anderen Teams aber warm anziehen.

Bis nächste Woche,Euer Huub Stevens

Zurück zur Startseite Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel