vergrößernverkleinern
Die Fan-Lager von Dortmund und Schalke sind die wohl größten Rivalen in der Bundesliga © getty

In Dortmund muss ein Fan wegen eines geklauten Schals bitter blechen. Ein Hoffenheimer wird in die Nationalmannschaft berufen.

München - Der Diebstahl eines Fanschals von Erzrivale Schalke 04 hat einem Anhänger von Borussia Dortmund eine Bewährungsstrafe sowie den Entzug seiner Dauerkarte eingebracht.

Das Dortmunder Landgericht verurteilte den 26-Jährigen am Dienstag zu sechs Monaten Haft auf Bewährung, nachdem er bei einem A-Jugendspiel im Juni 2008 einem Schalke-Fan den Schal gestohlen hatte.

Außerdem darf er bis Saisonende kein Heim- oder Auswärtsspiel der Dortmunder Bundesliga-Profis mehr besuchen.

"Es soll sich herumsprechen, dass so etwas nicht geduldet wird", sagte Richter Ludwig Brockmeier in der Urteilsbegründung.

Sport1.de hat weitere Bundesliga-Splitter zusammengefasst:

Verwirrung um Barrios

Verwirrung um die WM-Ambitionen um Welttorjäger Lucas Barrios von Borussia Dortmund: Der 24-Jährige berichtete dem Fernsehsender "TyC" zunächst, dass der Verband Paraguays bei ihm angefragt hätte.

Die Mutter des Argentiniers kommt aus Paraguay, er könnte also eingebürgert werden. "Ich würde natürlich gern für Argentinien spielen, aber nun habe ich das Angebot von Paraguay vorliegen, und ich werde darüber nachdenken", sagte Barrios.

Von Nationaltrainer Gerardo Martino kam aber ein Dementi: "Es ist definitiv kein Platz und keine Zeit, irgendjemanden einzubürgern. Ich habe weder mit dem Spieler noch mit seinem Agenten gesprochen."

Dunga beruft Hoffenheimer Carlos Eduardo

Carlos Eduardo von 1899 Hoffenheim ist knapp acht Monate vor der WM-Endrunde in Südafrika erstmals ins Aufgebot der brasilianischen Nationalmannschaft berufen worden.

Der 22 Jahre alte Offensivspieler ist einer von drei Neulingen im Kader der Selecao für die Testspiele gegen England am 14. November in Doha (Katar) und drei Tage später gegen Oman in der Hauptstadt Maskat.

Nationalcoach Dunga hat zudem erneut die Bundesliga-Profis Josue vom VfL Wolfsburg und Naldo von Werder Bremen für den Jahresabschluss der Selecao eingeladen.

Stürmer Hulk vom FC Porto und Außenverteidiger Michel Bastos stehen dagegen wie Carlos Eduardo erstmals im Aufgebot.

DFL: Kein weiteres Spieltags-Splitting

Der Bundesliga droht im Gegensatz zu anderen Ligen in Europa kein weiteres Spieltags-Splitting.

"Aus Markensicht sind fünf Anstoßzeiten in der Bundesliga sicher das Äußerste der Gefühle", sagte DFL-Geschäftsführer Tom Bender der "Westdeutschen Zeitung".

Trotz aller Krisensymptome und der Weltwirtschaftskrise sei die Lage der Bundesliga stabil:

"Die meisten Sponsorenverträge der Klubs sind langfristig angelegt. In Deutschland ist seit 1963 kein einziger Klub in der laufenden Saison in die Insolvenz gegangen."

Auch die Zentralvermarktung hält Bender für zukunftsträchtig. Die Frage, ob sich die Liga millionenschweren Investoren öffnet, hält der DFL-Geschäftsführer für offen.

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel