vergrößernverkleinern
Gewaltschuss: Toni Kroos (r.) hämmert den Ball volley zum 1:0 in die Maschen © getty

Gefühlte Niederlage: Leverkusen hat auf Schalke alles im Griff, lässt dann aber die Zügel schleifen und wird kalt erwischt.

Gelsenkirchen - Bayer Leverkusen bleibt in der Bundesliga als einzige Mannschaft ungeschlagen, hat aber zwei Punkte liegengelassen.

Der Spitzenreiter kam im Topspiel des 11. Spieltags nach einer 2:0-Halbzeitführung bei Schalke 04 nur zu einem 2:2, führt die Tabelle aber mit einem Punkt Vorsprung weiterhin an.

Vor 61.673 Zuschauern in der ausverkauften Schalker Arena erzielten Toni Kroos mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 20 Metern (29.) und Nationalspieler Stefan Kießling mit seinem siebten Saisontreffer (44.) die Tore für die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes.

Bei der Schalker Aufholjagd trafen Kevin Kuranyi (83. ) und Vicente Sanchez (88.).

Bayer-Duo nicht an Bord

Schalkes Coach Felix Magath setzte auf die Erfolgsmannschaft aus dem DFB-Pokal.

Gegenüber dem souveränen 3:0 am vergangenen Mittwoch bei Zweitligist 1860 München gab es nur eine Veränderung: Für Halil Altintop stürmte wieder Jefferson Farfan neben Kuranyi.

Heynckes musste weiter auf Kapitän Simon Rolfes und Mittelfeldspieler Renato Augusto verzichten.

Gute Chancen Mangelware

Beide Teams boten von Beginn an viel Einsatz und Tempo.

Die erste Torchance hatten die Gastgeber: Kuranyi, der in den letzten beiden Bundesliga-Spielen dreimal getroffen hatte, setzte einen Kopfball über das Tor (4.).

Danach bekam Leverkusen das Spiel besser in den Griff, gewann viele Zweikämpfe im Mittelfeld, klare Chancen sprangen zunächst aber nicht heraus.

Adler entschärft Kuranyi-Schuss

Auf der Gegenseite hätte Farfan nach einem energischen Solo die Schalker Führung erzielen können (20.).

Erstmals gefährlich wurde es für Manuel Neuer im Duell der Nationaltorhüter mit Rene Adler in der 22. Minute, als Eren Derdiyok nach einer Ecke von Kroos den Ball knapp über das Schalker Tor köpfte.

Adler musste nach einem Kuranyi-Schuss nach genauer Hereingabe von Lewis Holtby eingreifen (24.).

Volleytreffer von Kroos

Die Führung durch Kroos war verdient, Leverkusen zeigte die reifere Spielanlage und mehr Zug zum Tor.

Der 19-Jährige traf nach einer bereits abgewehrten Ecke von Tranquillo Barnetta mit einem Volleyschuss aus 20 Metern.

Kurz vor der Pause erhöhte Bayer nochmals den Druck.

Dabei hatte Derdiyok die große Chance zum 2:0, als er nach Vorlage von Kießling den Außenpfosten traf. Zwei Minuten später war es dann doch passiert. Nach Freistoß von Barnetta war Kießling per Kopf zur Stelle.

Schalke mit mehr Druck nach der Pause

Nach der Pause bemühten sich die Schalker um mehr Druck, doch die Bayer-Abwehr stand zunächst sicher.

Ein Tor von Farfan erkannte Schiedsrichter Michael Weiner zu Recht nicht an, weil der Peruaner zuvor Adler gefoult hatte (60.).

Bayer sorgte offensiv kaum mehr für Gefahr und lud dadurch die Schalker ein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel