vergrößernverkleinern
Stürmer Demba Ba (3.v.l) läuft seit 2007 für 1899 Hoffenheim auf © getty

Die Leistungsträger der Kraichgauer sind bei der Konkurrenz heiß begehrt. Schalke muss um Holtby bangen. Die Bundesliga-Splitter.

Hoffenheim - Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser schließt den Abgang einiger Leistungsträger zur nächsten Saison nicht aus.

"Ich rechne damit, dass es Angebote für unsere Leistungsträger geben wird", sagte Schindelmeiser der "Sport Bild": "Wenn uns tatsächlich ein, zwei Spieler verlassen sollten, funktioniert Hoffenheim aber weiter. Dann sind wir vorbereitet."

Auf der Wunschliste anderer Vereine stehen unter anderem Carlos Eduardo, der zuletzt erstmals eine Einladung zur brasilianischen Nationalmannschaft erhalten hat, Stürmer Demba Ba, der bereits vor der Saison mit einem Wechsel zum Ligakonkurrenten VfB Stuttgart geliebäugelt hatte, sowie Sejad Salihovic und Nationalverteidiger Andreas Beck.

Bei Carlos Eduardo ist die Ablösesumme mit 50 Millionen Euro festgeschrieben. "Es ist relativ unwahrscheinlich, dass jemand so eine hohe Summe aufrufen wird. Und wenn jemand bereit ist, die festgelegte Summe für ihn zu bezahlen, haben wir alles richtig gemacht", sagte Schindelmeiser.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Bundesliga zusammengefasst:

Holtbys Einsatz fraglich

Schalke 04 muss im Spitzenspiel am kommenden Samstag bei Bayern München (Sa., ab 15 Uhr LIVE) möglicherweise auf Lewis Holtby verzichten.

Der deutsche U-20-Nationalspieler konnte wegen einer Fußprellung, die er sich beim 2:2 am vergangenen Samstag gegen Tabellenführer Bayer Leverkusen zugezogen hatte, in dieser Woche noch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

Gladbach bangt um Bobadilla

Borussia Mönchengladbach muss im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Samstag vermutlich ohne Stürmer Raul Bobadilla auskommen. Beim Argentinier besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss.

Eine Kernspintomographie am Donnerstag soll Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen.

Auch Schlussmann Logan Bailly ist derzeit angeschlagen. Der Belgier hat eine Blockierung und eine Nervenreizung im Hals- und Brustwirbelbereich. Inwiefern in den nächsten Tagen ein Training möglich ist, bleibt fraglich.

Yahia fällt aus

Beim VfL Bochum fällt Anthar Yahia im Punktspiel gegen den SC Freiburg am Samstag aus.

Der Innenverteidiger erlitt im Training einen Muskelfaseriss im Oberschenkel und muss voraussichtlich auch seine Teilnahme am entscheidenden WM-Qualifikationsspiel der algerischen Nationalmannschaft in Ägypten absagen.

Smuda will Boenisch

Polens Nationaltrainer Franciszek Smuda hat weiterhin Sebastian Boenisch von Werder Bremen im Blick. "Ich denke, ich werde mich mit ihm einigen", sagte Smuda in Warschau.

Smuda will zum Sonntagsspiel Werders gegen Borussia Dortmund (ab 17 Uhr LIVE) nach Bremen reisen, um dort Boenisch und dessen Eltern zu einem Gespräch zu treffen.

Der Nationaltrainer sit von Boenisch sehr angetan und bezeichnete ihn als "hervorragenden Spieler".

Wenn der deutsche U-21-Europameister sich für Polen entscheide, werde er ihn in die Mannschaft aufnehmen, versicherte Smuda.

DFL bittet zu Tisch

Die DFL und der Ligaverband wollen mit einem Runden Tisch auf die anhaltende Diskussion um Polizei-Einsätze im Fußball reagieren.

Die Probleme sollen mit dem DFB, dem Innenministerium, der Innenministerkonferenz der Länder, der Zentralen Informationsstelle für Sporteinsätze (ZIS) sowie der Gewerkschaft der Polizei (GdP) erörtert werden.

Ein Termin für das Treffen, zu dem die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) allerdings nicht eingeladen wurde, steht noch nicht fest.

Zuletzt wurden 27 Polizisten sowie ein Kameramann bei Ausschreitungen am Rande des Zweitliga-Duells zwischen Rostock und St. Pauli (0:2) leicht verletzt.

23 Hansa-Anhänger wurden wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel