vergrößernverkleinern
Szene aus dem April: Bayern-Torwart Butt (3.v.l.) klärt vor Schalkes Westermann (2.v.r.) © getty

Die Bayern stecken in der Krise, die Schlappe gegen Bordeaux noch in den Knochen. Gegen Schalke muss dringend ein Sieg her.

München - Daniel Pranjic ist eines der Gesichter der Krise beim FC Bayern München.

Vor der Saisom kam der kroatische Nationalspieler für 7,7 Millionen Euro vom SC Heerenveen zum deutschen Rekordmeister.

Gemeinsam mit Verteidiger Edson Braafheid galt der Mittelfeldspieler als Wunschspieler des neuen Trainers Louis van Gaal.

Überzeugen konnte Pranjic aber noch nicht. Schlimmer noch, der 27-Jährige und Braafheid wurden von den Fans als "Sündenböcke" auserkoren und zuletzt bei der 0:2-Niederlage gegen Bordeaux gnadenlos ausgepfiffen.

"Ich verliere im Moment an Selbstvertrauen, das muss ich mir zurückholen", erklärte Pranjic, dessen Flanken momentan von beklagenswerter Qualität sind.

Neues Selbstbewusstsein braucht allerdings das ganze Team. Vor dem Bundesligaknaller gegen Schalke (ab 15 Uhr LIVE) steckt dem ganzen Team noch die Schlappe in der Champions League in den Knochen.

Schalke will Serie ausbauen

Ganz anders Schalke. Die Gäste erleben unter Trainer Felix Magath derzeit einen bemerkenswerten Aufschwung.

Seit fünf Spielen sind die Schalker ungeschlagen. Und sie sind das letzte Team, dass in der Bundesliga drei Punkte aus der Allianz-Arena entführen konnte. Am 25. April siegten die Knappen in München, zwei Tage später wurde Trainer Jürgen Klinsmann durch Jupp Heynckes ersetzt.

Angriffslustige Gelsenkirchener

Und auch die dieses Mal rechnen sich die Schalker einiges aus.

"Die Bayern mussten in der Champions League unter der Woche 90 Minuten ran und haben dort Kraft gelassen. Wir hingegen konnten uns ausruhen und haben somit nun die Chance, in München zu punkten", sagt Magath.

Schalke-Idol Klaus Fischer sieht im Sport1.de-Interview zwar die Müncher in der Favoritenrolle, "aber die Bayern sind angeschlagen. Schalke wird Gas geben, dass steht fest, aber was dabei rauskommt wird sich zeigen."

"Es ist wieder ein Endspiel"

Eine weitere Niederlage würde die Krise der Münchner deutlich verschärfen, mit einem Sieg hingegen würden die Bayern an den Schalkern vorbeiziehen.

Der Druck ist also wieder einmal groß. "Wir stehen wieder mit dem Rücken zur Wand. Es ist wieder ein Endspiel", sagt Philipp Lahm.

Das Positive darin sieht Kapitän Mark van Bommel: "Dann können wir uns revanchieren." Und etwas für das verloren gegangene Selbstbewusstsein tun.

Sport1.de hat die Fakten zu den Samstagsspielen (ab 15 Uhr LIVE):

Bayern München - Schalke 04

Louis van Gaal kann wieder auf den von einer Wadenprellung genesenen Daniel van Buyten zurückgreifen, zudem wird auch der beim 0:2 gegen Girondins Bordeaux in der Champions League gesperrte Thomas Müller in die Stammelf zurückkehren.

Weiterhin verletzt fehlt Franck Ribery. Bayerns Ex-Trainer Felix Magath muss auf Schalker Seite die Langzeitverletzten Christian Pander und Jermaine Jones sowie Lewan Kenia (Knöchelprellung) ersetzen.

Die seit fünf Spielen ungeschlagenen Schalker brachten den Bayern am 25. April die bislang letzte Heimniederlage bei (1:0).

1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick muss auf Tobias Weis (Arthroskopie), Andreas Ibertsberger (Gesichtsfraktur), Chinedu Obasi (Muskelfaserriss) und Matthias Jaissle (Knieprobleme) verzichten.

Bei Stürmer Demba Ba besteht die Hoffnung, dass er nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel wieder auflaufen kann. Beim Deutschen Meister kehrt Bundesliga-Torschützenkönig Grafite in die Mannschaft zurück.

VfL-Trainer Armin Veh hatte dem Brasilianer einen einwöchigen Heimaturlaub verordnet.

VfL Bochum - SC Freiburg

Freiburg kann personell aus dem Vollen schöpfen. Allerdings wurde die Vorbereitung durch den Tod des Präsidenten Achim Stocker erschwert. Die gesamte Mannschaft war am Freitag bei der offiziellen Trauerfeier und reiste erst danach Richtung Bochum.

Der SC verlor zuletzt viermal, der VfL dreimal in Folge. Trainer Heiko Herrlich muss bei seiner Heimpremiere voraussichtlich auf ein gutes Dutzend verletzter und gesperrter Spieler verzichten.

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart

Borussen-Trainer Michael Frontzeck, der als Spieler 1992 mit dem VfB deutscher Meister wurde, muss den verletzten Stürmer Raul Bobadilla und eventuell auch den angeschlagenen Torwart Logan Bailly ersetzen.

Gladbach gewann nur eines seiner letzten elf Heimspiele, geht nach dem 3:2 in Hamburg aber mit Rückenwind in die Begegnung. Auch der kriselnde VfB tankte in der Champions League beim FC Sevilla (1:1) Selbstvertrauen.

Allerdings sind die Stuttgarter vom Verletzungspech verfolgt. Matthieu Delpierre brach sich die Mittelhand, wird aber mit einer Karbonschiene voraussichtlich spielen können.

Serdar Tasci fällt nach einem Ermüdungsbruch bis Ende der Hinrunde aus(die Aufstellungen).

FSV Mainz 05 - 1. FC Nürnberg (alle Sa., 15.30 Uhr)

Mainz muss um die Einsätze der beiden Mittelfeldspieler Elkin Soto und Chadli Amri bangen. Soto hatte zuletzt wegen einer Patellasehnenreizung eine Trainingspause eingelegt.

Den zuletzt so starken Amri plagte ein grippaler Infekt. Bei den bei ihrem Bundesliga-Comeback auswärts noch sieglosen Nürnbergern ist der Einsatz von Marek Mintal wegen eines Infekts fraglich.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel