vergrößernverkleinern
Jiri Stajner (l.) ist mit vier Saisontoren bester Torschütze von Hannover 96 © getty

Das Labbadia-Team peilt im Derby gegen Hannover das Ende der Negativserie an. Werder empfängt Dortmund. Berlin trifft auf Köln.

Von Nikolai Kube

München - Seit drei Bundesligaspielen ist der Hamburger SV ohne Sieg. Gegen Gladbach kassierten die Hanseaten letztes Wochenende die erste Saisonniederlage (2:3).

Und auch in der Europa League sprang nur ein mageres 0:0 gegen Celtic Glasgow heraus.

Im Nordderby bei Hannover 96 (ab 15.15 Uhr LIVE) soll nun wieder ein Dreier her.

Mit einem Erfolg könnte das Team von Bruno Labbadia bis auf einen Punkt an Tabellenführer Bayer Leverkusen heranrücken.

Deutliche HSV-Pleite in der Vorsaison

Zudem haben die "Rothosen" noch eine offene Rechnung zu begleichen: Vergangene Saison ging der HSV mit 0:3 in der AWD-Arena baden.

"Da ist noch etwas gut zu machen", weiß auch Innenverteidiger Joris Mathjisen.

Im zweiten Spiel trifft Tabellenschlusslicht Hertha, das unter der Woche beim 3:2 in Heerenveen neues Selbstvertrauen tankte, auf den 1. FC Köln.

Werder Bremen empfängt Borussia Dortmund (beide Spiele, ab 17.15 Uhr LIVE).

Sport1.de fasst die wichtigsten Fakten zu den drei Partien zusammen.

Hannover 96 - Hamburger SV (15.30 Uhr)

Mit Guy Demel und Jerome Boateng kehren zwei zuletzt verletzte Akteure beim HSV zurück.

Tomas Rincon, der Demel gegen Glasgow noch glänzend vertreten hatte, muss höchstwahrscheinlich seinen Platz räumen. Für Boateng weicht vermutlich den Tschechen David Rozehnal.

Im Mittelfeld kann Bruno Labbadia aus dem Vollen schöpfen:

Marcel Jansen darf erneut auf einen Platz in der Startelf hoffen. Auch Piotr Trochowski, der gegen Celtic nur zu einem Kurzeinsatz kam, steht bereit.

Euphorie in Hannover

Hannover tritt vermutlich erneut ohne Spielmacher Arnold Bruggink an. Der Niederländer laboriert an einem schmerzhaften Bluterguss in der Wade.

Innenverteidiger Christian Schulz wird von Rückenproblemen geplagt und ist ein Wackelkandidat.

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge herrscht in Hannover Euphorie: Die AWD-Arena ist das erste Mal in dieser Saison ausverkauft.

In den letzten beiden Gastspielen schossen die auswärts ungeschlagenen Hamburger jeweils drei Tore.

SV Werder Bremen - Borussia Dortmund (17.30 Uhr)

Werder Bremen, das vorzeitig die Europa-League-Zwischenrunde erreicht hat, ist seit zehn Spielen ungeschlagen und peilt gegen Dortmund (ab 17.15 Uhr LIVE) den nächsten Sieg an.

Werder-Coach Thomas Schaaf muss allerdings erneut auf Toptorjäger Claudio Pizarro verzichten.

"Es wird langsam besser bei Claudio. Ich denke aber nicht, dass er Samstag wieder trainieren kann. Wahrscheinlich wird er uns somit auch am Sonntag nicht zur Verfügung stehen", sagte Schaaf.

Der Peruaner hatte wegen einer Fußprellung im Europa-League-Spiel gegen Austria Wien gefehlt hatte. Vermutlich rückt der Portugiese Hugo Almeida in die Startelf.

Klopp erwartet harten Kampf

Verzichten muss Schaaf weiterhin auf Mannschaftskapitän Torsten Frings (Muskelfaserriss) und Ersatztorwart Christian Vander, der wegen Adduktorenproblemen passen muss.

Für ihn sitzt Sebastian Mielitz als Vertreter für Nationaltorwart Tim Wiese auf der Bank.

BVB-Coach Jürgen Klopp erwartet einen harten Kampf:

"Ich glaube nicht, dass Bremen sich in der Europa League gegen Wien völlig verausgabt hat. Das wird ein schweres Spiel", sagte der Ex-Mainzer.

Bender fällt aus

Den Borussen fehlt Mittelfeldspieler Sven Bender.

Der U-20-Nationalspieler verletzte sich im Training und zog sich einen Muskelfaserriss im hinteren rechten Oberschenkel zu. Bender wird voraussichtlich zwei Wochen ausfallen.

Der zuletzt erkrankte Nuri Sahin wird dagegen wohl spielen können.

Hertha BSC Berlin - 1. FC Köln 17.30 Uhr)

In Berlin stehen sich die beiden schwächsten Angriffsreihen der Liga gegenüber (ab 17.15 Uhr LIVE).

Hertha brachte es bislang auf magere sieben Saisontore, Köln traf nur sechs Mal ins Schwarze.

Das Sturmduo Lukas Podolski und Milevoje Novakovic harmonieren bislang kaum und blieben weit hinter den Erwartungen zurück.

Trifft Wichniarek erneut?

Hertha wartet seit 351 Minuten auf einen Torerfolg und holte aus den letzten zehn Spielen nur einen Punkt: beim 0:0 gegen Wolfsburg am 25. Oktober.

Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel 1995 hatte kein Verein nach elf Spielen so wenig Punkte wie jetzt die Herthaner (4).

Wenigstens in der Europa League klappte es zuletzt. Der stark kritisierte Artur Wichniarek meldete sich beim 3:2-Sieg mit einem Tor und zwei Vorlagen zurück.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Hannover 96 - Hamburger SV

Hannover: Enke - Cherundolo, Haggui, Schulz (Eggimann), Djapka - Balitsch - Pinto, Rosenthal - Bruggink - Stajner, Ya Konan

Hamburg: Rost - Demel (Rincon), Boateng, Mathijsen, Aogo - Jarolim, Ze Roberto - Elia, Jansen - Pitroipa, Berg

Schiedsrichter: Jochen Drees

Hertha BSC Berlin - 1. FC Köln

Berlin: Drobny - Stein, Friedrich, von Bergen, Pejcinovic - Ebert, Lustenberger, Cicero, Raffael - Domowtschiski, Wichniarek

Köln: Mondragon - Schorch, Geromel, Mohamad, Brecko - Maniche, Pezzoni - Freis, Ehret - Novakovic, Podolski

Schiedsrichter: Babak Rafati

Werder Bremen - Borussia Dortmund

Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Naldo, Boenisch - Borowski - Hunt, Marin - Özil - Rosenberg, Almeida

Dortmund: Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Hummels, Dede - Feulner, Sahin - Blaszczykowski, Zidan, Valdez - Barrios

Schiedsrichter: Manuel Gräfe

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel