DSF-Experte Udo Lattek widmet sich in seiner Kolumne Philipp Lahm und sieht mannschaftsinterne Probleme auf diesen zukommen.

Hallo Fußball-Freunde,

eines ist klar: Wir wollen mündige Spieler haben, aber den Zeitpunkt, den Philipp Lahm für sein kritisches Interview gewählt hat, finde ich nicht gut. So etwas geht am Spieltag einfach nicht.

Wenn seine Kollegen behaupten, sie hätten das Interview nicht gelesen dann glaub ich ihnen kein Wort. Auch der Vorstand hat es mit Sicherheit gelesen.

Für den Zeitpunkt von Lahms Aussagen habe ich kein Verständnis, für deren Inhalt unter einer Bedingung schon: Wenn er dasselbe schon beim Vorstand des FC Bayern München vorgetragen hat und der sich total dagegen gesperrt hat.

Das kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen. Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge werden sich nicht dagegen sträuben, wenn ein Spieler kommt und sagt: 'Ich habe gewisse Bedenken, können wir darüber reden.'

Lahm hat aber nun noch ein viel größeres Problem als das mit dem Vorstand. Er sagt, man könne die Mittelfeldspieler nicht anspielen.

Da geht er zu weit. Die Kollegen werden sich über diese Vorwürfe freuen, das gibt bestimmt eine offene Diskussion in der Kabine. Und wenn es hart auf hart kommt, dann kriegt er auch mal eins auf die Backe.

So etwas darf man sich gegenüber den Kameraden nicht erlauben. Ich kann in der Kabine zu meinen Mitspielern sagen: 'Pass mal auf, beweg' die mehr.' Aber das darf nicht in der Öffentlichkeit passieren.

Die Kritisierten sind dann ja nicht mehr bereit für ihn zu laufen oder zu kämpfen. Es kann jetzt durchaus sein, dass Lahm durch diese Äußerung vollkommen von der Mannschaft separiert ist.

Jetzt hat der Verein gegen Philipp Lahm eine saftige Geldstrafe verhängt. Genau das hatte ich erwartet, und ich nehme an, dass das Thema damit wieder vergessen ist.

Bei einem anderen Spieler wäre es vielleicht anders gewesen, aber es ist nunmal leider so, dass man sich einem Spieler gegenüber, der nicht so wichtig wie Philipp Lahm ist, anders verhält. Da ist man dann schon mal härter.

Konsequent wäre es gewesen Lahm schon für das Schalke-Spiel aus dem Kader zu nehmen, um eine ganz klare Linie zu ziehen und damit zu zeigen, dass es soweit nicht geht.

Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel