vergrößernverkleinern
Szabolcs Huszti (l. mit Lahm) erzielte seinen dritten Treffer für 96 © getty

Nach 20 Jahren gewinnt 96 erstmals wieder zuhause gegen die Bayern. Dafür verliert München erneut gegen einen Nordverein.

Hannover - Titelverteidiger Bayern München hat in der Bundesliga einen weiteren herben Rückschlag erlitten.

Eine Woche nach dem 2:5-Heimdebakel gegen Werder Bremen verlor der deutsche Rekordmeister auch bei Hannover 96 mit 0:1 (0:1).

Damit verpasste der FCB zudem die Generalprobe für das Champions-League-Spiel gegen Olympique Lyon am kommenden Dienstag.

Hannover rehabilitierte sich durch den ersten Heimsieg gegen Bayern seit 20 Jahren hingegen für die 0:4-Pleite bei Bayer Leverkusen und das Pokal-Aus unter der Woche bei Schalke 04.

Huszti trifft

Vor 49.000 Zuschauern in Hannovers ausverkaufter WM-Arena erzielte der ungarische Nationalspieler Szabolcs Huszti nach 23 Minuten mit seinem dritten Saisontor den Siegtreffer für die Platzherren.

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann setzte auch in der Partie bei den Niedersachsen auf die Rotation.

So standen die beiden Brasilianer Ze Roberto und Lucio nicht einmal im Kader, Nationalspieler Bastian Schweinsteiger und der Italiener Massimo Oddo mussten ebenso wie der wiedergenesene Franck Ribery zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Lell scheidet aus

Dafür kehrten Mannschaftskapitän Mark van Bommel und Christian Lell, der allerdings bereits nach 14 Minuten verletzt ausschied, in die Anfangsformation zurück.

Auch Ernesto Sosa und Breno, der sein Startelf-Debüt gab, erhielten eine Chance von Beginn an.

Viele Fehler

Die Münchner versuchten zunächst, das Heft in die Hand zu nehmen. Allerdings beugten sich die Hannoveraner der anfänglichen Dominanz der Gäste nicht und fanden mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie.

In der Offensive häuften sich aber Abspielfehler und es fehlte an der letzten Konsequenz.

Folgerichtig resultierte die Führung aus einer Standardsituation. Huszti traf mit einem schönen Freistoß aus 17 Metern.

Oddo hat beste Chance

Die Antwort der Bayern blieb nach dem Rückstand aus. Sosa und Tim Borowski sorgten kaum für kreative Ideen aus dem Mittelfeld, vor dem 96-Tor entstand nur selten Gefahr.

Der eingewechselte Oddo kam per Freistoß einem Treffer noch am nächsten (45.).

Die Hannoveraner, bei denen sich die zuletzt angespannte Personalsituation unter der Woche entkrampft hatte, gewannen hingegen weiter an Sicherheit.

Ribery mit Bundesliga-Comeback

Nach dem Seitenwechsel brachte Klinsmann Hoffnungträger Ribery, doch auch mit dem französischen Nationalspieler kam das Spiel der Gäste nur unwesentlich an Fahrt auf.

Die Bayern erhöhten die Druck, wurden aber kaum einmal zwingend.

Hannover verlegte sich derweil vornehmlich aufs Kontern und hatte Pech, als Mikael Forssell in der 75. Minute nur die Latte traf.

Bei den Platzherren waren Hanno Balitsch, der sein 200. Bundesliga-Spiel bestritt, und Huszti die Besten. Bei den Bayern wussten Martin Demichelis und mit Abstrichen Oddo zu überzeugen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel