vergrößernverkleinern
Dortmunds Santana (l.) köpft gegen Jens Lehmann mit hartem Einsatz zum 2:0 ein © getty

Mit einer starken Leistung besiegt die Klopp-Elf den VfB. Dem zweiten Treffer durch Santana geht allerdings ein Foulspiel vorraus.

Dortmund - Mit einer Glanzvorstellung und dem ersten Heimsieg der Saison hat Borussia Dortmund dem VfB Stuttgart den möglichen Sprung an die Tabellenspitze verdorben.

Die Westfalen feierten einen hochverdienten 3:0 (2:0)-Erfolg über den VfB und zogen mit nunmehr elf Punkten an den Schwaben vorbei.

Stuttgart hingegen beklagte nach den Gegentreffern von Tamas Hajnal (11.), Felipe Santana (20.) und Alexander Frei (73.) die erste Auswärtsniederlage.

Drei Tage nach dem 120-Minuten-Kraftakt im DFB-Pokal gegen Hertha BSC Berlin (2:1) raffte sich das letzte Aufgebot des BVB vor 71.200 Zuschauern zu einer wahren Energieleistung auf.

Von der ersten Minute an übernahm die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp, der seine Anfangsformation gegenüber dem Pokalspiel wegen des angeschlagenen Abwehrspielers Robert Kovac erneut ändern musste, das Regiment auf dem Rasen.

Valdez scheitert an Lehmann

Nachdem Nelson Valdez in aussichtsreicher Position an Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann scheiterte, verpasste Mario Gomez auf der Gegenseite mit einem Kopfball-Aufsetzer über das Tor die Chance zur Stuttgarter Führung.

Es sollte die einzige große Möglichkeit der Stuttgarter bis zur Halbzeitpause bleiben, denn die Dortmunder diktierten die Partie mit einem aggressiven Vorchecking, temporeichen Spiel und zündenden Ideen in der Offensive.

Einzig die schwache Ausbeute konnte BVB-Coach Klopp seiner Mannschaft vorwerfen. So scheiterten sowohl Sebastian Kehl (44.) als auch Valdez völlig freistehend an ihren Nerven und Torhüter Lehmann.

Hajnal trifft zur Führung

Nach dem Führungstreffer durch Hajnals wuchtigen 22-Meter-Schuss sowie dem Kopfball von Santana, allerdings nach einem Foulspiel an Lehmann, hatte Stuttgart zudem Glück, das Schiedsrichter Felix Brych ein klares Foulspiel von Ludovic Magnin an Jakub Blaszczykowski nicht mit einem Elfmeter ahndete.

Zwar bemühte sich Stuttgart nach dem Wechsel um den Ausgleichstreffer.

Doch boten die Schwaben den Gastgebern Räume zu kontern.

Frei vergibt große Möglichkeit

Eine große Möglichkeit vergab der eingewechselte Schweizer Alexander Frei, der unbedrängt einen Kopfball über das Stuttgarter Tor setzte.

Neben dem überragenden Hajnal vermochte bei den Dortmundern besonders der brasilianische Torschütze Santana zu gefallen. Die insgesamt enttäuschenden Stuttgarter hatten in Roberto Hilbert und mit Abstrichen Nationalspieler Thomas Hitzlsperger ihre besten Kräfte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel