vergrößernverkleinern
Patrick Owomoyela wechselte 2008 von Werder Bremen nach Dortmund © getty

Dortmunds Ausfallliste wird immer länger, der Coach hat nur noch drei Profis zur Verfügung. Petric hofft, Labbadia blecht.

München - Die Verletzungssorgen bei Borussia Dortmund nehmen mittlerweile dramatische Züge an. Am Dienstag meldete sich nun auch Patrick Owomoyela krank ab.

Zur Vorbereitung auf das Spiel am Samstag gegen Mainz 05 (ab 18 Uhr LIVE) standen Trainer Jürgen Klopp somit gerade einmal drei Profis, zwei Amateurspieler und ein A-Junior zur Verfügung.

Der BVB-Coach flüchtet sich wegen der angespannten Personalsituation in Sarkasmus: "Jeden Tag einer weniger, aber so können wir unglaublich intensiv Zweikämpfe trainieren."

Dass die Lage aber durchaus ernst ist, weiß auch Klopp: "Vier Tage bis zum Spiel, und ich stehe ohne eine Mannschaft da."

Zumindest Owomoyela könnte bis zum Mainz-Spiel wieder verfügbar sein. "Das Fieber ist zum Glück wieder weg", gab der Verteidiger bekannt.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Bundesliga zusammengefasst:

Petric wieder im HSV-Training

Nach gut sechswöchiger Verletzungspause hat Stürmer Mladen Petric vom Hamburger SV wieder das Training mit dem Ball aufgenommen.

Der Stürmer kann möglicherweise doch noch vor Ende der Hinrunde wieder für die Hanseaten auflaufen.

"Es ist schön, wieder am Ball zu sein. Ich mache mir aber jetzt keinen unnötigen Druck und will erst zu 100 Prozent sicher gehen, dass ich so weit bin, bevor ich zurückkehre", sagte der kroatische Nationalspieler.

Einsatz gegen Bremen?

Petric hatte sich beim 3:1 der Hamburger Anfang Oktober bei Hertha BSC Berlin eine Sehnenverletzung im Sprunggelenk zugezogen und war anschließend operiert worden.

Nach den Genesungsfortschritten hofft der HSV nun, den 28-Jährigen bereits im abschließenden Hinrundenspiel am 20. Dezember gegen Werder Bremen wieder aufs Feld zu schicken.

6000-Euro-Strafe für Labbadia

Sein Trainer Bruno Labbadia ist derweil vom Sportgericht des DFB wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 6000 Euro belegt worden.

Der Coach hatte beim Punktspiel am 8. November bei Hannover 96 (2:2) nach einer Strafstoßentscheidung gegen sein Team die Coaching-Zone verlassen und sich dabei unsportlich gegenüber dem Schiedsrichter-Team geäußert.

Daraufhin war er von Referee Jochen Drees (Mainz) aus dem Innenraum verwiesen worden. Labbadia stimmte dem DFB-Urteil zu.

Schalkes Höwedes gegen 96 dabei

Schalke 04 kann im Heimspiel am kommenden Samstag (ab 15 Uhr LIVE) gegen Hannover 96 wieder auf Benedikt Höwedes und Rafinha zurückgreifen.

Die Abwehrspieler stehen wieder im Mannschaftstraining, nachdem sie sich im Ligaspiel bei Bayern München (1:1) eine Verletzung zugezogen hatten.

Höwedes laborierte seither an einem Außenbandanriss im linken Knie, Rafinha an einer Bänderdehnung im Sprunggelenk.

Stuttgarter Lage entspant sich

Das Lazarett beim VfB Stuttgart lichtet sich.

Alexander Hleb (Oberschenkel-Prellung), Cacau (Muskelfaserriss) und Julian Schieber (Reizung im Knie) nehmen wieder am Mannschaftstraining teilnehmen und stehen Teamchef Markus Babbel am Samstag gegen Hertha BSC Berlin zur Verfügung.

Zuvor hatten sich bereits die angeschlagenen Matthieu Delpierre und Christian Träsch wieder einsatzfähig gemeldet. Auch Ricardo Osorio absolvierte nach seinem Muskelfaserriss eine intensive Laufeinheit.

Khedira und Tasci hoffen

Auf dem Weg der Besserung befinden sich auch die Nationalspieler Sami Khedira und Serdar Tasci, die beide derzeit wegen einer Überlastungsreaktion am Mittelfuß ausfallen.

Tasci will schon wieder mit leichtem Lauftraining beginnen.

Ob Tasci und Khedira in der Vorrunde aber noch einmal eingesetzt werden können, ist derzeit noch offen.

Banovic und Jäger verlängern im Breisgau

Der SC Freiburg hat die Verträge mit Mittelfeldspieler Ivica Banovic und Stürmer Jonathan Jäger vorzeitig verlängert.

Beide spielen seit 2007 für die Breisgauer. Über die neuen Vertragslaufzeiten machte der Sport-Club wie gewohnt keine Angaben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel