vergrößernverkleinern
Zvjezdan Misimovic wechselte 2008 vom 1. FC Nürnberg nach Wolfsburg © getty

Wolfsburger Spieler sind auf dem Transfermarkt begehrt. Zvjezdan Misimovic erklärt gegenüber Sport1.de den Formanstieg des VfL.

Von Mathias Frohnapfel und Matthias Becker

München - Die Meisterauslese des VfL Wolfsburg aus dem Mai 2009 ist auf dem besten Weg sich selbst zu veredeln.

Europäische Topklubs wie der AC Milan und Real Madrid haben Stürmer Edin Dzeko respektive Linksverteidiger Marcel Schäfer im Blick.

Die "Marca" berichtet etwa, dass in Madrid über den deutschen Nationalspieler Schäfer diskutierte werde, Dzekos Abgang nach Mailand scheint vorprogrammiert.

Und an Torhüter Diego Benaglio soll laut "kicker" unter anderem Manchester City interessiert sein.

Ausverkauf mit Verzögerung?

Kommt nun also mit Verzögerung der Ausverkauf, den die "Wölfe" nach dem Meistercoup noch verhindern konnten?

Eine kritische Phase für die Niedersachsen, denn der derzeitige Formanstieg ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der Kern der Mannschaft der gleiche ist wie im Sommer..

"Es war wichtig, dass die Mannschaft zum großen Teil zusammengeblieben ist", erklärt Spielmacher Zvjezdan Misimovic im Gespräch mit Sport1.de.

CL-Achtelfinale im Blick

Die Wolfsburger pirschen sich in die Liga voran, als Fünfter liegen sie im Kampf um einen internationalen Startplatz im Soll. Und nimmt man die Vorsaison zum Vergleich, hat der VfL sogar noch beste Meisterchancen.

Im Vorjahr lagen die "Wölfe" nach zwölf Spieltagen auf Rang sieben, ehe sie in der Rückrunde zum gewaltigen Endspurt ansetzten.

Misimovic trumpft auf

Zentraler Bestandteil der Wolfsburger Konstanz ist Misimovic. Der Bosnier laboriert im Moment an einer Innenbanddehnung und muss um den Einsatz im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg (Sa., ab 15 Uhr LIVE) bangen.

In den Wolfsburger Zeitungen ist dieser mögliche Ausfall eins von zwei zentralen Themen. Das zeigt, dass Misimovic für sein Team in dieser Saison noch wichtiger als in der Meistersaison.

Denn der 27-Jährige ist nicht mehr nur Vorbereiter, sondern führt mit sechs Bundesligatoren auch die interne Torschützenliste an - noch vor den VfL-Stürmern.

Wechsel "im Moment kein Thema"

Die vom neuen Trainer Armin Veh favorisierte, mehr auf spielerische Überbrückung des Mittelfelds ausgelegte, Spielweise komme ihm eben entgegen, meint Misimovic.

"Wir sind mehr im Ballbesitz und versuchen uns durchzukombinieren. Das liegt mir mehr - und deshalb bin ich auch torgefährlicher." Eine Stärke, auf die auch Klubs in England wie der FC Arsenal aufmerksam geworden sind. Misimovic wiegelt dazu geschickt ab, nennt einen Wechsel "im Moment kein Thema".

Veh plant voraus

Das hängt mit Sicherheit mit dem neuen, mutmaßlich deutlich höher dotierten, Vertrag zusammen, den Misimovic im Sommer unterzeichnet hat. Bei den Vertragsverhandlungen im Sommer haben die VfL-Verantwortlichen ihre Hausaufgaben gemacht.

"Bis auf Dzeko ist bei uns kein Spieler unter Vertrag, bei dem ich eine Ausstiegsklausel reingemacht habe", erklärt Armin Veh, der auch für die Personalpolitik zuständig ist. Auch Keeper Diego Benaglio könne nun nicht mehr über eine solche Klausel den Verein verlassen.

Dzeko: "Milan ist mein Traumklub"

Ein kompletter Ausverkauf der mit jeder guten Partie an Raffinesse und Wert gewinnenden Wolfsburger Auslese 2009 ist damit vorerst abgewendet. Allein bei Dzeko wird sich ein Abschied aber kaum noch vermeiden lassen.

"Jeder weiß, dass Milan der Verein meiner Träume ist. Ich hoffe, dass ich in der nächsten Saison dort spielen kann", sagte Dzeko der "Gazzetta dello Sport". 110436(DIASHOW: Die Bundesliga-Wechselbörse)

"Ich habe vor kurzem mit Wolfsburg darüber gesprochen", verriet der 23-Jährige.

Tauschgeschäft mit Huntelaar?

Und Veh erklärte, die festgeschriebene Ablöse würde den VfL immerhin in die Lage versetzen, sich "auf sportlich vergleichbarem Niveau nach einem Ersatz umzusehen". Spekuliert wird schon über ein Tauschgeschäft gegen Milans niederländischen Stürmer Klaas-Jan Huntelaar "plus eine Summe x".

Das Gesamtvolumen des Geschäfts wird auf 30 Millionen Euro taxiert. Die Mailänder drängen laut "Gazzetta dello Sport" sogar bereits im Winter auf einen Wechsel.

Laut einem Bericht der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" hat der VfL aber auch einen Landsmann Dzekos als möglichen Ersatz im Blick. Mit Bosniens U-21-Nationalspieler Anes Haurdic sollen demnach in den kommenden Wochen Gespräche geführt werden.

Boateng oder Höwedes zum VfL?

Das Signal ist klar: Ein Abschied von Dzeko soll das Tagesgeschäft nicht zu sehr stören, denn die Ziele sind hochgesteckt. "Bis zur Winterpause müssen wir uns richtig oben festbeißen und dann wir man sehen, was in der Rückrunde möglich ist", sagt Misimovic.

Und gleichzeitig sollen eigene Schwachstellen ausgemerzt werden. So ist der VfL auf der Suche nach Verstärkungen für die Innenverteidigung.

Und auch hier sind nur erlesene Talente mit dem Potenzial zur Veredeleung, wie Jerome Boateng vom HSV oder Benedikt Höwedes von Schalke 04, im Gespräch

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel