vergrößernverkleinern
Hannovers Rosenthal (l.) gewinnt das Kopfballduell gegen Schalkes Schmitz © getty

Im ersten Spiel nach dem Enkes Tod verliert Hannover auf Schalke. Farfan erzielt die Führung, in der Nachspielzeit trifft ein Joker.

Gelsenkirchen - Elf Tage nach dem Selbstmord von Nationaltorwart Robert Enke ist Hannover 96 die Rückkehr in den Bundesliga-Alltag misslungen.

Die Niedersachsen verloren trotz einer couragierten Vorstellung 0:2 (0:0) bei Schalke 04.

Jefferson Farfan nutzte in der 69. Minute eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr der 96er, die zuvor aus drei Spielen sieben Punkte geholt hatten.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit machte der gerade eingewechselte Jan Moravek mit seinem ersten Ballkontakt alles klar.

Farfan erzielt fünftes Saisontor

Die Königsblauen, die seit sieben Partien ungeschlagen sind, kletterten durch ihren dritten Heimsieg zumindest bis Sonntag auf einen Champions-League-Platz.

Der Peruaner Farfan erzielte nach einer Ecke von Rafinha per Kopf sein fünftes Saisontor.

Hannover bemühte sich im ersten Bundesliga-Spiel nach Enkes Tod, schnell in die Normalität zurückzukehren.

So hatte es auch Trainer Andreas Bergmann gefordert: "Wir wollten so schnell wie möglich wieder in eine gewisse Normalität reinkommen, ohne natürlich Robert zu vergessen."

Hannover beginnt offensiv

Die Niedersachsen begannen sehr offensiv und hatten schon in der achten Minute die Chance zur Führung, doch Didier Ya Konan scheiterte an Torhüter Manuel Neuer.

Florian Fromlowitz, der für Enke ins 96-Tor gerückt war, musste in der siebten Minute zum ersten Mal eingreifen: Einen Schuss von Christoph Moritz lenkte er über die Latte.

Doch Hannover war über weite Strecken das aktivere Team, Schalke tat sich zunächst im Aufbau schwer und kam erst nach einer halben Stunde besser ins Spiel.

Neuer mit zahlreichen Paraden

Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte aber erneut Ya Konan, dessen Schuss Neuer parierte (41.).

Nach dem Seitenwechsel brachte Schalke-Trainer Felix Magath mit Ivan Rakitic für den enttäuschenden Lewis Holtby eine neue Offensivkraft.

Die Königsblauen drückten aufs Tempo und hatten durch Kevin Kuranyi auch die erste Chance der zweiten Hälfte, doch Fromlowitz rettete (53.).

Extra-Applaus für Fromlowitz

Allerdings konnten sich die Gastgeber bei Neuer bedanken, der nach einem Schuss von Jan Rosenthal mit einem Reflex den Rückstand verhinderte (61.). Nach dem 1:0 hatten Kuranyi (71.) und Rakitic (73.) die Vorentscheidung auf dem Fuß.

Die Niedersachsen waren von den Fans der Königsblauen mit Standing Ovations empfangen worden. Fromlowitz lief als Erster zum Aufwärmen aufs Feld der Schalker Arena, begleitet vom aufmunternden Applaus der 61.000 Zuschauer.

Wenig später folgte das komplette Team, die Besucher erhoben sich.

Stilles Gedenken an Enke

Die Gäste liefen in ihrem ersten Spiel nach dem Tod ihres Torhüters mit der Nummer eins auf der Brust auf, die Idee dazu hatte der US-Amerikaner Steven Cherundolo.

Die Schalker Fans hielten ein Transparent mit der Aufschrift "Der Tod trennt - der Tod vereint" hoch, während die Anhänger der Niedersachsen eine schwarze Fahne mit der Nummer eins schwenkten.

Beim Einlaufen beider Teams herrschte Stille, auf die sonst übliche Musik wurde verzichtet.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel