vergrößernverkleinern
Köln-Trainer Zvonimir Soldo spielte von 1996 bis 2006 beim VfB Stuttgart © getty

Die Unmutsbekundungen am FC-Trainer werden immer lauter. Nun sollen ihn sogar die eigenen Spieler offen kritisiert haben.

Köln - Die Krise beim 1. FC Köln spitzt sich anscheinend immer mehr zu.

Nach Angaben des Kölner "Express" haben in einer Sitzung nach dem blamablen 0:4 gegen 1899 Hoffenheim einige Spieler vor den Augen von Präsident Wolfgang Overath und dem Vorstand heftige Kritik an Trainer Zvonimir Soldo geübt.

Die Zeitung schrieb von einer "Revolte gegen Soldo".

Der Portugiese Maniche soll die defensive Ausrichtung der Mannschaft kritisiert haben, Abwehrspieler Pierre Wome die Aufstellung von Kapitän Milivoje Novakovic und Miso Brecko.

Wird Novakovic als Kapitän abgesetzt?

Die beiden Slowenen hatte der Verein mit einem Privatflieger abgeholt, nachdem sie wegen eines Staatsempfangs aus Anlass der Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika nicht rechtzeitig zurückgekehrt waren.

Soldo erwägt angeblich nun, dem bereits mehrfach negativ aufgefallenen Torjäger Novakovic die Spielführerbinde abzunehmen. (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle).

Bei der Sitzung am Sonntag soll es erneut einen heftigen Disput zwischen den beiden gegeben haben.

Die Auseinandersetzungen während der 90-minütigen Sitzung wollte Soldo allerdings nicht hochspielen.

"Ich habe es nicht als Aufstand der Spieler empfunden", sagte der Kroate.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel